In unserer Rubrik „Frage & Antwort“ haben wir Fred M. aus Gießen auf seine Frage zur Direktversicherung geantwortet, dass Altkunden wie er seit Januar zwischen alten und neuen Steuervorteilen wählen können. Das ist für Verträge aus der Zeit vor 2005, aus denen Versicherte im Alter eine Rente bekommen können, im Gesetz so vorgesehen. In der Praxis zeigt sich nun allerdings, dass diese Altpolicen fast immer bestimmte Bedingungen für die neue Förderung nicht erfüllen.

Sie scheitert nach Auskunft von Dr. Wilfried Motzer bei der Nürnberger Lebensversicherung meist daran, dass Kunden mit Altverträgen im Todesfall nicht nur Ehe-, Lebenspartner und Kinder, sondern auch andere begünstigen können. Allein diese Möglichkeit führt dazu, dass die neuen Steuervorteile nicht gelten.

Für die meisten Arbeitnehmer bleibt deshalb alles beim Alten. Sie zweigen weiter pauschal versteuerten Lohn für ihre Policen ab. Im Alter bekommen sie das Kapital auf einen Schlag steuerfrei oder sie kassieren eine Rente, die zum großen Teil steuerfrei ist.

Nach neuer Förderung wäre beides voll steuerpflichtig. Dafür ist die Einzahlung steuerfrei.

Tipp: Klären Sie mit dem Arbeitgeber, was für Ihren Vertrag gilt. Kommt ausnahmsweise die neue Förderung infrage, müssen Sie mit dem Chef vor Juli die alte Pauschalversteuerung vereinbaren, wenn Sie diese behalten wollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 76 Nutzer finden das hilfreich.