Das ist die bange Frage vieler Menschen, die sich einem Test auf verborgenes Blut unterziehen. Doch ein regelmäßiger Check lohnt sich: Darmkrebs wird auf diese Weise seltener, melden Wissenschaftler von der Universität in Minneapolis, Minnesota (USA). Durch Früherkennung gelang es, die Sterblichkeitsrate um mehr als 30 Prozent zu reduzieren ­ auch durch das rechtzeitige Entfernen von Polypen, potenziellen Entstehungsorten von Darmkrebs. In Deutschland gab es bereits einige erfolgreiche Massenuntersuchungen. Am offiziellen Früherkennungsprogramm nehmen dagegen bislang nur 10 Prozent der Männer und 25 Prozent der Frauen teil.

Dieser Artikel ist hilfreich. 100 Nutzer finden das hilfreich.