Dampfgarer von Plus Schnelltest

Edelstahl Dampfgarer von Plus

Edelstahl Dampfgarer von Plus

Zur gesunden Ernährung gehört täglich mindestens eine Portion Gemüse. Besonders schonend zubereiten lassen sich Kartoffeln, Karotten und Co. im Dampfgarer: Die Speisen behalten ihren Eigengeschmack. Vitamine und Mineralstoffe werden nicht ausgeschwemmt. Zur Zeit verkauft Plus im Internet einen Dampfgarer in Edelstahloptik für 199 Euro. Ähnlich große Markengeräte kosten rund 1 000 Euro. Der Schnelltest zeigt, was der Billigdampfer kann.

Essen in Schichten

In der Testküche standen Kartoffeln, Brokkoli und Lachs auf dem Speisezettel. Jede Zutat für sich und einzeln gedampft gelang gut. Doch wer will schon sein Mittag in einzelnen Portionen mit 20 Minuten Abstand essen? Menügaren heißt die Zauberformel, die viele andere Dampfgarer beherrschen. Bei dem Cinex-Gerät von Plus scheitert das Vorhaben schon an der Garschale. Für 500 Gramm Kartoffeln, ebenso viel Brokkoli und vier Lachsfilets ist sie zu klein. Entweder ein Teil der Speisen liegt auf dem zweiten Rost oder eine zusätzliche Schale muss her.

Harte Kartoffeln

Beim ersten Menü-Versuch kamen Kartoffeln und Lachs zusammen für 20 Minuten in den Garer, der Brokkoli nach der Hälfte der Zeit dazu. Eigentlich haben Kartoffeln und Lachs die gleiche Garzeit. Doch im Ergebnis waren die Kartoffeln hart, der Brokkoli zu weich. Nur der Fisch war auf den Punkt genau gegart.

Viel Dampf

Also müssen zuerst die Kartoffeln in den Dampf, kurz darauf der Lachs und wieder etwas später das Gemüse. Unpraktisch: Bei jedem Öffnen der Tür zieht der Dampf ab. Ist die Tür wieder zu, muss das Gerät erneut aufheizen und Dampf bilden. Das kostet Zeit und vor allem Energie: 0,77 Kilowattstunden für das gesamte Menü. Weiterer Nachteil: Das Gerät vergisst bei jeder Unterbrechung, wie lange die Zutaten schon im Dampf waren. Jeder muss also genau mitrechnen, wie lange die Zutaten noch garen müssen, und das Gerät entsprechend neu programmieren.

Kleiner Wassertank

Der Wassertank des Plus-Garers ist vergleichsweise klein. Für einzelne schnelle Portionen reichen die 800 Milliliter zwar aus. Aber bei Garzeiten ab 20 Minuten wird das Wasser knapp. Dieses Problem tritt umso häufiger auf, weil das Gerät bereits vor dem kompletten Wasserverbrauch einen Fehler meldet und den Betrieb einstellt. Auch hier gilt: Wie nach jeder Unterbrechung muss die Garzeit neu eingestellt werden.

Pfützen vom Kondenswasser

Dampfgarer von Plus Schnelltest

Pfütze unter dem Dampfgarer

Obwohl Wasser für den Dampfgarer offenbar kostbar sein sollte, leistet sich das Gerät undichte Stellen. Trotz einer Kondensatschale und Auffangrinne im Garraum läuft während des Dampfens Kondenswasser aus der Tür. Kleine Pfützen vor und unter dem Gerät sind das Ergebnis. Ärgerlich: Beim Reinigen muss also jedes Mal das 11 Kilogramm schwere Gerät angehoben oder beiseite geschoben werden.

Test-Kommentar: Lieber etwas kleiner
Technische Daten und Ausstattung: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 194 Nutzer finden das hilfreich.