So haben wir getestet

Im internationalen Gemeinschaftstest: 20 Dampfgarer, davon 3 Baugleichheiten. 11 Dampfgarer sind mobile Tischgeräte, etwa für die Arbeitsfläche in der Küche. 9 Geräte sind Einbau-Dampfgarer für die Küche.
Einkauf der Prüfmuster: Juli/August 2011.
Preise: Anbieterbefragung Dezember 2011.

Abwertungen

War die Handhabung ausreichend, konnte das test-Qualitätsurteil maximal eine halbe Note besser sein. War das Urteil für Wassernachfüllen und -entleeren mangelhaft, konnte die Handhabung maximal eine halbe Note besser sein. War Stromverbrauch ausreichend, haben wir das test-Qualitätsurteil um eine halbe Note abgewertet. War das Urteil Sicherheit ausreichend, konnte das test-Qualitätsurteil nur eine halbe Note besser sein. War das Urteil elektrische Sicherheit ausreichend, konnte Sicherheit nicht besser sein. War das Urteil für berührbare heiße Flächen ausreichend, konnte Sicherheit nur eine halbe Note besser sein.

Dampfgaren: 50 %

Die Warentester haben die Dampfgarer so gefüllt, wie die Anbieter in der Gebrauchsanleitung empfahlen. Drei geschulte Prüfer bewerteten die Speisen nach dem Garen hinsichtlich Garzustand, Farbe und Geschmack. Führte das Dämpfen mit den vom Anbieter angegebenen Zeiten zu keinem befriedigenden Ergebnis, haben wir den Versuch mit einer anderen Einstellung wiederholt. Brokkoli (500 g): Der Test mit frischem Brokkoli zeigt, wie gleichmäßig sich der Dampf verteilt. Erbsen tiefgekühlt: Dieser Test zeigt das Dampfvermögen eines Geräts, in Anlehnung an die Norm IEC 60350 Ed 1.0: 2010-09. Wir haben die Erbsen 4 cm auf einer Ebene eingefüllt und gegart. Kartoffeln (500 g): frisch, geschält, in gleichmäßige Stücke geschnitten (ca. 28 g). Menü: Lachs (gefroren 2 x 150 g), Brokkoli (300 g), Kartoffeln (400 g), für zwei Personen. Garzeiten: Zubereitungszeiten für Brokkoli, Kartoffeln und Menü bewertet.

Handhabung: 25 %

Gebrauchsanleitung: Ein erfahrener Prüfer bewertete die Übersichtlichkeit und Vollständigkeit. Zusätzliche Garanleitungen wurden berücksichtigt. Wasser nachfüllen und entleeren: Wir prüften das Gewicht, Füllen und Entleeren des Restwassers. Einstellen und Bedienen: Drei erfahrene Prüfer beurteilten Konstruktion und Bedienung der Geräte: Aufbauen, Einstellen, Tür, Einlegeböden und -schalen, Blick auf die Speisen, Display und Bedienelemente, Einfachheit des Programmierens. Reinigen: Wir prüften, wie gut sich die Dampfgarer nach dem Garen reinigen und nach sämtlichen Tests entkalken lassen.

Stromverbrauch: 20 %

Berechnung des Jahresstromverbrauchs: Energieverbrauch für viermal garen pro Woche: 2 x Kartoffeln, 1 x Brokkoli, 1 x Menü. Bei den Einbaugeräten wurde für die verbleibende Zeit der Standbyverbrauch addiert (mit Zeitanzeige). Bei den Tischgeräten blieb Standby unberücksichtigt.

Sicherheit: 5 %

Elektrische Sicherheit: Die Prüfung erfolgte für ausgesuchte Kriterien in Anlehnung an DIN EN 60 335. Berührbare heiße Flächen: Wir haben die Temperaturen nach einer Stunde maximalen Dampfens an unterschiedlichen Gerätepunkten gemessen, z. B. an Deckel- und Schalengriffen sowie an Türgriffen der Einbaugeräte. Wir haben bewertet, wenn die Temperatur 60 Grad an lange zu berührenden (>60 Sekunden) Flächen (Deckelgriff, Griffe der Garbehälter) überschritt. In Anlehnung an: EN ISO 13732-1.

Nicht bewertet (Ausstattung/Technische Merkmale): Volumen der gelochten Einsätze in Litern: Wir haben die Grundfläche der gelochten Einsätze mit jeweils 4 cm Füllhöhe multipliziert. Das Ergebnis ist nicht mit den Angaben der Anbieter vergleichbar. Es gibt für Tischgeräte derzeit keine Norm. Wir haben uns bei der Berechnung deshalb an die IEC 60350 Ed 1.0: 2010–09 angelehnt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 408 Nutzer finden das hilfreich.