Dampfgarer

Schnellkochtopf: Alternative für Eilige

26.01.2012

Dampfgarer Testergebnisse für 20 Dampfgarer 2/2012

Anzeigen
Inhalt
Dampfgarer - Gute schon ab 46 Euro

Kann ein Schnellkochtopf einen Dampfgarer ersetzen? Nach Angaben von Fissler geht das – mit dem Fissler vitavit edition für 229 Euro. Er bietet Dampfgaren mit und ohne Druck. Wir haben ihn auf einem Induktionsherd exemplarisch getestet. Die Testköche dämpften mit ihm 500 Gramm Kartoffeln je einmal mit und ohne Druck. Das Menü aus Brokkoli, Kartoffeln und Lachs haben sie drucklos gedämpft.

Ergebnis: Einen Dampfgarer ersetzt der Fissler nicht. Während des Garens muss der Koch die Temperatur regulieren. Das machen Dampfgarer automatisch. Beim Menü reicht der Dampfeinsatz des Fissler nur für eine Person. Durch die Enge kommt es zur Geschmacksübertragung. Einige Kartoffelstücke schmecken leicht nach Fisch. Dennoch hat der Fissler Vorteile: Kochen unter Druck spart Strom und Zeit (siehe Tabelle). Auch ohne Druck gart er meist flotter. Ein Schnellkochtopf eignet sich vor allem für Leute, die hauptsächlich Kartoffeln und Gemüse dämpfen möchten. Dampfgarer sind aber größer und komfortabler. Dafür garen sie langsamer und verbrauchen meist mehr Strom.

  • Mehr zum Thema

    Sous-vide-Stab Allpax SVU Testsieger verliert Qualitäts­urteil

    - Der Testsieger unseres Tests von Sous-vide-Garern, der Allpax SVU, hat ein geändertes Innenleben. Der Anbieter darf deswegen nicht länger mit unserem Testsiegel werben....

    Hand­mixer im Test Sechs Hand­rührer sind gut, einer ist mangelhaft

    - In der Küche sind Hand­mixer unver­zicht­bar: Sie kneten Kuchenteig, schlagen Eischnee und Sahne. Im Test treten 17 Hand­rührer für 15 bis 90 Euro gegen­einander an.

    Dampf­garer im Test Einer dämpft alle Speisen gut

    - Dampf­garer haben einen großen Vorteil: Das Gemüse gart schonend ohne auszulaugen, Kartoffeln, Reis oder ganze Gerichte lassen sich auf diese Weise schonend wieder...