Tipps

Dampfgarer Test
  • Garzeiten. Im Gegensatz zum Dampfdrucktopf sind sie beim drucklosen Dämpfen meist etwas länger als beim Garen im Kochtopf. Orientieren Sie sich zunächst an den Angaben in der Gebrauchsanleitung. Lieber bei Bedarf Zeit nachstellen, als die Kartoffeln übergaren.
  • Experimentieren. Fangen Sie mit einfachen Dingen an. So lernen Sie das Gerät und die Gartechnik am besten kennen. Und lassen Sie sich von Misserfolgen nicht entmutigen. Die Garempfehlungen der Anbieter sind häufig ziemlich lückenhaft. Ausprobieren lohnt sich. Auch Auftauen, Aufwärmen und Blanchieren geht im Dampfgarer. Nicht vergessen: Das Gerät muss unbedingt regelmäßig entkalkt werden.
  • Kochkurse. Wer sich für ein teures Stand- oder Einbaumodell entscheidet und noch kein Profi ist, sollte einen speziellen Kochkurs machen, um das Gerät optimal nutzen zu können. Fragen Sie bei Anbietern, Kochschulen, Hausfrauenverbänden und Stromversorgern nach. Hilfreich sind auch Kochbücher und Tipps aus dem Internet.
  • Kaufen. Kleingeräte findet man am ehesten in Fachmärkten, Kaufhäusern und oft auch in Internetshops. Große Dampfgarer gibt es vor allem in Küchenfachgeschäften und Möbelhäusern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3361 Nutzer finden das hilfreich.