Tipps

  • Nicht besser. Bügelsysteme mit Dampfdruck sind teuer: Die getesteten Systeme kosten etwa 100 bis 750 Euro. Sie bügeln aber nicht besser als normale Dampfbügeleisen. Auch nicht wesentlich schneller. Vorteil der Dampfdrucksysteme: Größere Wassertanks ermöglichen langes Bügeln mit einer Tankfüllung. Außerdem können sie hängende Textilien aufdampfen.
  • Bestes Bügeleisen. Domena Dual force 45, ein Bügeleisen mit integriertem Dampferzeuger. test-Urteil: befriedigend (2,6). Preis: etwa 100 Euro. Dampft ordentlich, verträgt hartes Leitungswasser. Nachteil: schwer, muss häufig aufgetankt werden.
  • Beste Bügelstation. Philips Provapor GC 6065. test-Urteil: befriedigend (2,7). Preis: etwa 180 Euro. Das Eisen liegt vernünftig in der Hand und macht ordentlichen Dampf. Nachteil: Sohle anfällig für Kratzer.
  • Bestes System mit Tisch. Hailo StarLine perfect 5280. test-Urteil: befriedigend (2,8). Preis: stolze 620 Euro. Bügelt ordentlich und dampft lange. Nachteil: Das System ist schwer und braucht viel Platz; teuer.

So bügeln Sie richtig

  • Feucht von der Leine. Nehmen Sie die Wäsche noch feucht von der Leine oder wählen Sie die Einstellung „bügelfeucht“, wenn Sie einen Trockner verwenden. Wäsche glatt falten und zügig bügeln.
  • Etikett beachten. Die Pflegeetiketten in den Textilien zeigen Material und Bügeltemperatur. Stellen Sie das Bügeleisen zunächst auf die empfohlenen Werte.
  • Anleitung beachten. Bleibt die Wäsche faltig, halten Sie sich an die Bedienungsanleitung des Bügeleisens. Temperatur nur vorsichtig erhöhen: kühler starten und nachstellen.
  • Verdeckte Probe. Prüfen Sie die Bügeltemperatur an einer verdeckten Stelle. So retten Sie das Kleidungsstück, wenn das Eisen zu heiß war.
  • Von Links. Bügeln Sie dunkle und empfindliche Stoffe von links. Oder legen Sie ein Tuch zwischen Bügeleisen und Stoff. Wichtig ist das vor allem bei Samt und Kord: Direktes Bügeln führt zu glänzenden Stellen.
  • Feines zuerst. Bügeln Sie bei Hemden, Blusen und Kleidern zunächst die schwer zugänglichen Stellen: Knopfleisten, Manschetten, Kragen und Taschen. Von beiden Seiten. Erst dann kommen die großen Flächen dran.
  • Ärmelbrett. Ein Ärmelbrett hilft bei Hemden und Blusen. Damit werden auch schwer zugängliche Stellen glatt.
  • Ruhig und gleichmäßig. In der Ruhe liegt die Kraft: Bügeln Sie langsam und gleichmäßig. Hektische Bügelzüge schieben den Stoff leicht zusammen.
  • Auskühlen. Frisch gebügelte Wäsche sollte auskühlen, bevor Sie in den Schrank kommt. Bügelwarme Wäsche knittert leichter.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1877 Nutzer finden das hilfreich.