Damen­ski

Tipps

Damen­ski Testergebnisse für 11 Alpinski für Damen 1/2012

Inhalt

Sicherheit. Tragen Sie auf der Piste immer einen Skihelm. Kopf­verletzungen gehören zu den schwerwiegenden Unfall­folgen auf der Piste. Auch mit guter Fitness verringern Sie die Verletzungs­gefahr. Wer sich übers Jahr kaum bewegt, sollte einige Wochen vor dem Skiurlaub Ausdauer, Kraft und Koor­dination trainieren. Dafür eigenen sich Joggen, Radfahren und Skigymnastik.

Skipflege. Wie oft die Ski gewachst werden oder zum Rund­umservice müssen, hängt von der Bean­spruchung ab. Einmal jähr­lich sollten Sie aber in jedem Fall Ihre Ski zum Service bringen. Dort werden Schäden an den Brettern repariert, die Kanten geschliffen und die Ski gewachst. Wichtig ist auch die jähr­liche Einstellung der Skibindung.

Leihski. Wenn Sie nur selten Ski fahren, können Leihski praktischer und preisgüns­tiger sein. Vorteile: Sie fahren immer das neueste Modell, können verschiedene Varianten ausprobieren und müssen die Bretter nicht zum Urlaubs­ort schleppen.

Versicherungs­schutz. Winter­sportler sollten eine private Haft­pflicht- und eine Unfall­versicherung haben. Geht es ins Ausland zum Skifahren, brauchen Sie zusätzlich eine private Auslands­kranken­versicherung für Behand­lung und Rück­trans­port.

Winter­sport Special. Viele Hinweise und Tipps zur Ausrüstung und zum Versicherungs­schutz bietet das Wintersport Special auf test.de.

Mehr zum Thema

  • Seifen im Test Selten Natur pur, oft mit kritischem Duft­stoff

    - Ringelblüte, Lavendel, Olive – mit pflanzlichen Inhalts­stoffen werben Anbieter von Seifen­stücken gern. Durch und durch Natur pur sind sie aber längst nicht alle, zeigt...

  • Hand­creme Wo Natur drauf­steht, ist teils wenig drin

    - Kamille, Olive, Moringa – viele Hand­cremes preisen Naturstoffe an. Der Anteil sei teils nur gering, kritisiert der österrei­chische Verein für Konsumenteninformation. Er...

  • Lippen­pfle­gepro­dukte In der Verpackung bleibt viel haften

    - Von Lippen­pfle­gepro­dukten bleibt oft viel in der Verpackung haften, kritisiert der österrei­chische Verein für Konsumenteninformation (VKI) in einem Test solcher...

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Krabse am 07.03.2014 um 17:43 Uhr
Sehr..

..interessanter Artikel.

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.01.2012 um 19:30 Uhr
Kein Test zu den Skisiefeln

@gerhard.storm: Die Skistiefel waren nicht Gegenstand der Untersuchung,

gerhardstorm am 29.12.2011 um 20:16 Uhr
Kniebeuge in Schistiefeln unmöglich

Es ist nicht erkennbar, ob bei den Schistiefeltests berücksichtigt wurde, in welchem Ausmaß die die Möglichkeit besteht, im Zuge der sog. Hochentlastung beim Parallelschwung in die Knie gehen zu können. Nach meinen Erfahrungen ist dies praktisch bei den heute üblichen Schistiefeln nicht mehr möglich, wenn man von Tourenschistiefeln absieht! Dadurch muß Die Fahrweise den Schuhen angepasst werden. M.E. sollte es umgekehrt sein!