Dachsanierung Dachsanierung: Kosten bei Asbest absetzbar

14.12.1999

Wer das Dach seines Eigenheims wegen asbesthaltiger Stoffe sanieren lässt, kann einen Teil der Kosten als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Dies gilt auch, wenn eine konkrete Gesundheitsgefährdung durch ein Gutachten nicht nachgewiesen wird. Das hat das Finanzgericht Düsseldorf entschieden (Az: 10 K 3923/96).

Da die Gesundheitsgefährdung asbesthaltiger Stoffe hinreichend bekannt ist, lehnten die Richter die Auffassung des Finanzamts ab. Dieses hatte vom Hauseigentümer ein Gutachten verlangt, das die gesundheitliche Gefährdung durch die Baustoffe bestätigte.

Der Kläger durfte die Kosten aber nicht in voller Höhe absetzen, da in seinem Fall eine Dachsanierung in einigen Jahren aus Altersgründen sowieso fällig gewesen wäre.

14.12.1999
  • Mehr zum Thema

    Steuererklärung 2020 Abrechnen in Corona-Zeiten – so gehts

    - Als Folge der Corona-Pandemie müssen Angestellte, Familien, Rentne­rinnen und Rentner beim Ausfüllen der Steuererklärung 2020 einige Besonderheiten beachten.

    Außergewöhnliche Belastungen Eigen­anteil ermitteln (mit Rechner)

    - Außergewöhnliche Belastungen sind zum Teil selbst zu tragen. Deshalb lohnt es, sie auf ein Jahr zu bündeln. Mit unserem Rechner ermitteln Sie schnell Ihren Eigen­anteil.

    Außergewöhnliche Belastung Zählt die Sanierung der Grabstätte?

    - Ist die Sanierung einer Grabstätte absetz­bar? Darüber entscheidet der Bundes­finanzhof (Az. VI R 48/17). Eine Frau wurde 2013 von ihrer Heimatgemeinde aufgefordert, das...