Kompatibilität von DVD-Aufnahmen: Tücken im System

TV-Sendungen per DVD-Rekorder aufzeichnen und auf einem beliebigen DVD-Spieler wiedergeben – das klappt nicht immer.

Das Dilemma. DVD-Rekorderverkaufen sich längst nicht so gut, wie sich die Anbieter das wünschen. Die Geräte sind recht teuer, aber eine gute Aufzeichnungsqualität gibt es nur bei vergleichsweise kurzen Laufzeiten. Außerdem funktionieren DVD-Aufnahmen nicht immer zuverlässig, wie wir im Rahmen unseres DVD-Rohlinge-Tests her­aus­ge­fun­den haben. Und die bespielten Scheiben lassen sich oft auf DVD-Spielern nicht wieder­geben, obwohl es vom Aufzeichnungsstandard her funktionieren müsste.

Der Test. Wir haben DVD-Rohlinge mit DVD-Rekordern mit verschiedenen Aufzeichnungen bespielt – in hoher, mittlerer und Langspielqualität. Diese Aufnahmen wiederum sollten DVD-Spieler aus diesem Test und einige aus Vortests abspielen. Und das, was wir dann zu sehen bekamen, konnte oft nicht überzeugen.

Das Ergebnis. Schon bei den Aufnahmen gab es Probleme. Insgesamt haben nur neun von zehn Aufnahmen anstandslos geklappt. Die Ausreißer: Der Mustek konnte zunächst 4 von 22 DVDs nicht beschreiben. Nach einem Softwareupdate reduzierte sich das auf zwei. Thomson kam mit drei Rohlingen nicht zurecht und Tevion zeigte leicht ruckelnde Aufnahmen bei sieben Rohlingen.

Die korrekt bespielten Scheiben wurden nun allesamt über die getesteten DVD-Spieler wiedergegeben. In der Tabelle können Sie lesen, wie viel Erfolg wir dabei hatten. Bei grüner Feldfarbe ist praktisch mit störungsfreier Wiedergabe zu rechnen, und das ist nur bei rund 25 Prozent der Aufnahmen der Fall. Bei allen anderen Kombinationen ist mit mehr oder weniger starken Störungen zu rechnen.

Die Verlierer. Die Spieler Mustek, RedStar und Kenwood haben die wenigsten Testplatten fehlerfrei wiedergegeben, Elta nur die des Philips-DVD-Rekorders.

Die Gewinner. Die besten Ergebnisse lieferten hier im Durchschnitt die beiden Panasonic-Spieler.

Nun sollte es ja so sein, dass die von den Testrekordern gebrannten DVDs auch auf allen Spielern laufen. Doch nur die Re­korder Humax DRP-560 und Philips DVR 80 bespielen ihre DVDs so, dass mehr als 95 Prozent der Spieler damit zurechtkommen.

Tipps

Kontrollieren. Wer auf einem DVD-Rekorder eine Aufzeichnung gemacht hat, sollte sie gleich nach der Aufnahme kontrollieren, um späteren unangenehmen Überraschungen vorzubeugen. Verwenden Sie bei Problemen andere Rohlinge.

Variieren. Wenn es auf die Aufzeich­nungsqualität nicht ankommt: Probieren Sie es mit einer anderen Plattenlaufzeit. Oft funktionieren die Aufzeichnungen dann.

Andere Rohlinge. Wenn es bei einer Rekorder-Spieler-Kombination zu Wiedergabeproblemen kommt, empfehlen sich in „Lesen Kompatibilität“ mit „gut“ bewertete Rohlinge .

Zuverlässige Spieler. Wer einen DVD-Spieler sucht, der die Video-DVDs verschiedener Rekorder spielen soll, ist mit Panasonic S 35, Panasonic DVD-S 47 und Sony DVP-NS 930 V am besten bedient.

Zuverlässige Rekorder. Wenn Sie einen DVD-Rekorder haben wollen, der viele unterschiedliche DVD-Spieler mit Platten versorgen kann, empfehlen sich der Humax DRP-560 und der Philips DVR-80.

Formatfrage. Die DVD-Spieler geben die einmal bespielbaren +R-Rohlinge mit weniger Fehlern wieder als die –Rs. Außerdem: RW-Rohlinge führen eher zu Fehlern als die einfach bespielbaren –R- oder +R-Platten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1102 Nutzer finden das hilfreich.