DVD-Spieler Test

Ein Gerät für zwei Gelegenheiten: der DVD-Spieler. Wer gerne Filme in brillanter Bildqualität schaut, kommt daran sowieso nicht vorbei. Und wenn nur Musik angesagt ist, dann produzieren die DVD-Spieler mit den eingelegten CDs in allen möglichen Formaten einen sehr ordentlichen Sound. Die Multi-Talente überzeugen nicht nur bei Bild und Ton, sondern auch beim Preis: Ab 80 Euro gibts schon gute Geräte.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Blu-ray-Disc- und DVD-Spieler

Stakkato beim Suchlauf

Bild- und Tonwiedergabe meistern fünfzehn DVD-Spieler mit „gut“ bzw. „sehr gut“. Lediglich der Player von Scott klingt nur „befriedigend“. Bei beiden Gruppenurteilen beschaffte der Panasonic DVD-S 35 EG sogar jeweils ein „Sehr gut“. Er steht als Testsieger souverän vorne. In Zeitlupe und Suchlauf machen die Geräte allerdings nicht immer eine gute Figur. Sucht der Zuschauer eine bestimmte Stelle auf der DVD und „spult“ vor, so sieht er ein mehr oder minder starkes Stakkato von Einzelbildern. Der Pioneer lässt beim Suchlauf so viele Einzelbilder aus, dass der Ablauf der Szene nicht mehr kontinuierlich erscheint. In der Zeitlupenfunktion gilt das Gleiche: Einzelbild folgt auf Einzelbild.

Sound of Silence

DVD-Spieler sind flexibel, wenn es um die Tonwiedergabe geht. Am digitalen Ton führt kein Weg vorbei: Fünfkanal-Surround plus Basssignal für den Subwoofer ist das Nonplusultra. Die DVD-Spieler geben den Digitalton optisch und/oder elektrisch an einen externen Dekoder aus, den praktisch alle Surroundreceiver haben. Mustek und Scott bringen ihren eigenen Dekoder für DolbyDigital-Ton mit. Alle Geräte können digitalen Ton auch in Stereosignale umwandeln. Aller digitaler Tonbrillanz zum Trotz: Philips und Pioneer stören den DVD- oder CD-Sound durch Laufwerksgeräusche. Beim Hörgenuss können auch fehlerhafte Musik-CDs nerven. Damit kommen die meisten aber klar. Nur Samsung lässt sich von ihnen leicht aus dem Takt bringen.

Gefühl für Fehler

Wer den DVD-Spieler vor allem als Heimkino nutzt und häufig DVDs aus der Videothek ausleiht, braucht ein unsensibles Gerät wie das von JVC. Der Spieler toleriert die meisten Fehler auf Silberscheiben. Hingegen reagieren Sony, Mustec, Panasonic und Scott recht feinfühlig. Das Elta-Gerät blieb noch öfter an fehlerhaften DVDs hängen.

Eine einzige Eins

Testsieger Panasonic DVD-S 35 EG ist aus mehreren Gründen empfehlenswert: Als einziger bekam er im Gesamturteil ein „Sehr gut“. Er ist vielseitig ausgestattet und ist insbesondere im CD-Betrieb am einfachsten zu bedienen. Ansonsten glänzt der Philips DVD 625 durch die besten Bilder. Beim Sound ist der JVC-Player Spitze.

Dieser Artikel ist hilfreich. 440 Nutzer finden das hilfreich.