DVD-Rekorder mit Festplatte von Aldi Schnelltest

DVD-Rekorder mit Festplatte sind praktisch. Mit ihnen lässt sich das Wunschprogramm komfortabel und werbefrei speichern und die echten Highlights auf Dauer in Sicherheit bringen. Bei Aldi-Nord ist für 279 Euro ein Gerät zu haben, das schon zur Fußball-WM Anfang Juni ins Rennen ging. Damals kostete es noch 20 Euro mehr und gab im Schnelltest ein gutes Bild ab. test.de sagt, was der DVD-Rekorder aus dem Aldi-Angebot kann.

Üppige Ausstattung

DVD-Rekorder mit Festplatte von Aldi Schnelltest

Anschlüsse auf der Rückseite des DVD-Rekorders.

Anschlüsse auf der Rückseite des DVD-Rekorders.

Medion liefert den Rekorder mit reichlich Ausstattung. Neben einem wiederbespielbaren Rohling gehören ein Scart-, ein Antennen-, ein Video-Cinch-Kabel und ein Audio-Cinch-Kabel zum Lieferumfang. Der Rekorder hat alle gängigen Anschlüsse, wie sie auch bei Markengeräten üblich sind. Sogar ein HDMI-Ausgang für die volldigitale Übertragung von Audio- und Video-Daten ist vorhanden. Einziger Kritikpunkt an dieser Stelle: Die Beschriftung der Anschlüsse an der Geräterückseite ist recht klein und schwer lesbar.

Komfortable Bedienung

In der ausführlichen Bedienungsanleitung gibt es ein eigenes Kapitel „Nach dem ersten Einschalten“. Es beschreibt die Einrichtung des Geräts vom Stellen der Uhrzeit bis zur Senderprogrammierung. Der Sendersuchlauf erfolgt zügig. Der Rekorder sortiert die Kanäle und erkennt auch ihre Senderkürzel. Darüber hinaus ist das manuelle Sortieren und Benennen der Sender recht komfortabel möglich und unerwünschte Sender können sogar gelöscht werden.

Ordentliche Bearbeitung

Aufnahmen lassen sich mit manueller Timereinstellung oder per Showview programmieren. Die Showview-Leitzahlen erkennt der Aldi-Rekorder ohne Probleme. Somit sind Aufnahmen komfortabel möglich - sowohl auf Festplatte als auch auf DVD. Die anschließende Bearbeitung des Filmmaterials ist ebenfalls einfach: So lassen sich aufgenommene Filme teilen, an anderer Stelle zusammenfügen und Werbung löschen (A-B-Cut). Die Wiedergabe an der Schnittstelle erfolgt ohne Unterbrechung.

Gute Bilder und Töne

Für Aufnahmen bietet der Rekorder vier verschiedene Qualitätsstufen. Im besten Modus, dem XP-Modus, ist ist die Bildqualität sehr gut. Im SP-Modus gibt es schon leichte Abstriche und etwas unscharfe Bilder, aber die Qualität ist noch gut. Sichtbare digitale Artefakte und Klötzchen gibt es dagegen im LP-Modus. Hier ist die Qualität höchstens noch befriedigend. Anders beim Ton: Die Ergebnisse der Audiomessungen liegen auf hohem Niveau. Der Rekorder liefert wahlweise auch dts- oder Dolby-Digital-Signale. Wenn ein Surround-Receiver und die dazugehörigen Boxen angeschlossen sind, gibts Rundum-Beschallung wie im Kino, sofern die aufgezeichnete Sendung mit Surround-Ton ausgestrahlt wurde.

Korrigierte Fehler

Die Wiedergabe ist von allen gängigen CD- und DVD-Formaten möglich. Nur die weniger gebräuchlichen DVD-RAM, DVD-Audio und SACD erkennt der Medion-Rekorder nicht. Die Fehlerkorrektur funktioniert ordentlich: Beim Test mit speziell präparierten fehlerhaften DVDs spielt der Rekorder vier von acht ohne Störungen ab. Noch besser ist die Quote bei CDs sieben von acht Fehler-CDs gibt er anstandslos wieder.

test-Kommentar: Attraktives Angebot
Technische Daten und Ausstattung: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 215 Nutzer finden das hilfreich.