LG RH-200MHS: Ein enttäuschendes Bild

Aufnahmen mit MPEG-4 können nicht überzeugen.

„Jetzt ist es endlich möglich, auch TV-Inhalte ohne den Umweg über einen PC als hochkompri­mierte MPEG-4-Dateien aufzu­zeichnen“, jubiliert der Hersteller LG, „damit steigt die Speicherkapazität der integrierten 250-GB-Festplatte von 345 Stunden auf 570 Stunden in Standardqualität.“ Verschwiegen werden allerdings die Qualitätseinbußen, die damit verbunden sind. Der Sehtest war enttäuschend. Selbst in der besten der vier möglichen MPEG-4-Aufnahmestufen war die Bildqualität schlechter als bei Aufnahmen im normalen Vier-Stunden-Rekorderbetrieb. Deutlich sichtbar ist die relativ niedrige Auflösung. Es stören digitale Artefakte und vor allem das Ruckeln bei schnell bewegten Bildern. Und: MPEG-4-Aufnahmen sind nur auf Festplatte möglich und können nicht auf DVD gebrannt werden. Außer Umbenennen gibt es auch keine Editiermöglichkeiten.

Fazit: Alles in allem kann man sich getrost die rund 135 Euro sparen, die der LG RH 200MHS teurer ist als das verwandte Modell RH-200MH ohne MPEG 4.

Dieser Artikel ist hilfreich. 765 Nutzer finden das hilfreich.