Schnelltest: Festplattenrekorder von LaCie

Das kleine Schwarze: LaCinema Black Max ist ein 500-Gigabyte-Festplattenrekorder ohne DVD-Laufwerk. Er lässt sich drahtlos ins Netzwerk einbinden und per USB an den Computer anschließen. Er gibt alle gängigen Audio- und Videoformate samt hochauflösender Filme wieder. Ein HDMI-Anschluss ist vorhanden, eine Scart-Buchse gibt es nicht. Das über den DVB-T-Empfänger aufgenommene Bild ist hervorragend, für den Antennenanschluss braucht man aber einen Adapter. Nachteil: Die Aufnahmen lassen sich nicht schneiden. Ein Analog­tuner fehlt. Der elektronische Programmführer, EPG, funktioniert problemlos. Die Fernbedienung ist ungewöhnlich klein, sie hat weder Ziffern noch eine Zurück-Taste. Mit ihr zu navigieren, kostet Nerven, denn die Tastenbelegung ist gewöhnungsbedürftig und das Menü reagiert verzögert. Kritisch: Unter dem schwarzen Mantel steckt ein Stromfresser. Ist der Rekorder programmiert, verbraucht er im Standby rund 22 Watt – elfmal so viel wie der sparsamste Rekorder im Test. Derweil bläst der Lüfter laut – auch im Standby.

test-Kommentar: LaCinema Black Max versteht sich mit Computer und Netzwerk, doch der laute Lüfter und die Navigation verderben den Spaß.

Dieser Artikel ist hilfreich. 746 Nutzer finden das hilfreich.