DVD-Player von Real im Schnelltest Schnelltest

Die Preise für DVD-Player purzeln weiter. Erst vor vier Monaten bot Aldi ein Gerät seiner Hausmarke Medion für 90 Euro an. Billig und gut: Im damaligen Schnelltest gabs solide Ergebnisse. Nun verkauft Real einen DVD-Player für nur noch 55 Euro. Auch dieser Spieler frisst viele verschiedene Formate von Silberscheiben. Dennoch muss das Red-Star-Gerät erst einmal zeigen, ob Bild und Sound nicht unter dem Preisverfall leiden mussten. Die Tester waren gespannt.

Wenig zu erwarten

Für 55 Euro gibts erwartungsgemäß keinen Feinschliff: Die Ein- und Ausgangstür zur digitalen Welt des DVD-Players knarrt nicht. Aber schon der Open/Close-Knopf - wie auch alle anderen Knöpfe - erinnern den Käufer daran, dass er kein High-End-Gerät erstanden hat. Auch öffnet und schließt sich die Schublade etwas unsanft. Doch nach dem deutlich hörbaren Schlucken der DVD überrascht das Gerät mit relativ ruhiger Scheibendrehung. Die DVD läuft ohne großes Brummen und Fiepen. Auch der Boden, auf dem das Gerät steht, vibriert kaum. Egal bei welchen Formaten: DVD-R, CD-R, CD-RW, MP3, Super-VCD, VCD und Audio-CD.

Viel zu gucken

Beim Abspielen der DVD hinterlässt der Red Star einen soliden Eindruck. Auch bei fehlerhaften Silberscheiben. Die Bildqualität ist auf dem Niveau guter DVD-Spieler. Auch im Suchlauf und bei Zeitlupe schwächelte das Gerät nicht: In zweifacher Geschwindigkeit und in Zeitlupe vorwärts laufen die Bilder noch sehr flüssig. Allerdings wirds rucklig, wenn die Geschwindigkeit erhöht wird oder die Zeitlupe rückwärts läuft. Das gilt aber auch für andere DVD-Spieler.

Einiges zu hören

Der Sound ist ordentlich. An Audioausgängen hapert es auch nicht. Allerdings stößt der Käufer auf ein kleines Problem, wenn er die Audioausgänge einstellt. Denn er kann entweder die Digitalausgänge oder die Analogausgänge benutzen. Beides gleichzeitig geht nicht. Dafür gibts woanders einen Vorteil: Das Gerät gibt das Tonformat dts auch über die analogen Stereo-Buchsen aus. Somit lässt sich mit diesem Gerät auch ohne teuren AV-Receiver dts-Klang genießen. Dies ist bei solchen Geräten sehr selten. Ein weiterer Zusatz: Auf der linken Vorderseite fallen zwei Kopfhöreranschlüsse auf. Für jeden Anschluss kann die Laustärke einzeln geregelt werden. Wer also zu zweit einen Film mit Kopfhörern schaut, muss nicht die Lautstärke des anderen dulden.

Gut zum Sparen

Das 55-Euro-Angebot hat einen echten Netzschalter. Das heißt er kann richtig ausgeschaltet werden - Stromverbrauch gleich 0 Watt. Standbybetrieb ist ebenfalls möglich. Wenn der rote Ausschalter auf der Fernbedienung gedrückt wird, fällt das Gerät in den Standby-Schlaf. Dann braucht der DVD-Spieler knapp 5 Watt. Das ist Durchschnitt. Im Betrieb befinden sich 10 Watt im üblichen Rahmen.

Selten zu schwach

Die Bedienung ist nicht gut, nur ausreichend. Gründe gibts genug: Die Bedienungsanleitung enttäuscht auf ganzer Linie. Sie ist voller Fehler und völlig unverständlich. Dazu kommen noch schlechte Übersetzungen in den OSD-Anzeigen. Wenn jemand noch nie einen DVD-Player bedient hat und auch sonst keine Ahnung von diesem Medium hat, wird er mit dieser Anleitung nicht weiterkommen. Ebenso wenig überzeugend ist die Fernbedienung: Die Tasten sind sehr ungünstig angeordnet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 234 Nutzer finden das hilfreich.