DVB-T2 HD So empfangen Sie HD über Antenne

31.10.2016
DVB-T2 HD - So empfangen Sie HD über Antenne
Privatfernsehen gibt‘s bald nur noch verschlüsselt, wenn DVB-T2 flächen­deckend im Einsatz ist. © Fotolia, Anbieter, Stiftung Warentest (M)

Fernsehen in hoher Auflösung gibt es jetzt auch über Antenne. Seit 31. Mai senden ARD, ZDF, RTL, ProSieben, Sat1 und Vox ihr Programm in 18 deutschen Ballungs­räumen in HD. Das neue Antennen­fernsehen heißt DVB-T2 HD. test.de sagt, was Sie dafür brauchen und was die neue Technik bringt.*

Inhalt

Schärfer und klarer im Bild

Recht­zeitig zur EM bringt DVB-T2 HD schärfere Bilder. Fußball in hoher Auflösung macht einfach mehr Spaß, vor allem auf einem großen Fernseher: das Bild ist schärfer, klarer und detailreicher als in Stan­dard­auflösung. Über Satellit und Breitband­kabel ist Fernsehen in HD längst Stan­dard, HD über Antenne ist neu.

Hier gibt es HD über Antenne

Das neue Antennen­fernsehen DVB-T2 HD ist seit 31. Mai in 18 deutschen Ballungs­räumen empfang­bar: in Bremen-Unterweser, Hamburg-Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin, Hannover-Braun­schweig, Magdeburg, Berlin-Potsdam, Jena, Leipzig-Halle, Düssel­dorf-Rhein-Ruhr, Köln-Bonn-Aachen, Rhein-Main, Saarbrücken, Baden-Baden, Stutt­gart, Nürn­berg und München-Südbayern.
Empfangs-Check nach Post­leitzahl: www.freenet.tv/empfangscheck

DVB-T2 HD läuft derzeit in der Probephase mit sechs Programmen: ARD, ZDF, RTL, ProSieben, Sat1, Vox. Ab Früh­jahr 2017 mit allen Sendern. Weitere Regionen in Deutsch­land folgen bis 2019.
DVB-T2 Infos und Über­sichts­karte: www.dvb-t2hd.de/regionen

Neuer Fernseher oder Empfänger nötig

Wer HD über Antenne empfangen möchte, braucht entweder einen neueren Fernseher mit DVB-T2 HD-Empfänger oder einen separaten DVB-T2 HD-Empfänger, der das ältere Fernsehgerät ergänzt. Fernseher mit DVB-T2 HD-Empfänger sind seit Mitte 2015 im Handel. Schauen Sie ins Daten­blatt oder in die Gebrauchs­anleitung, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Fernsehgerät HD über Antenne empfangen kann. Achten Sie auf folgende Angaben: DVB-T2-Empfänger mit HEVC (High Efficiency Video Coding) oder H.265. Das ist der moderne Video­codec, der in Deutsch­land für HD-Fernsehen über Antenne verwendet wird. Wenn der Fernseher diesen Codec noch nicht beherrscht, können Sie einen separaten DVB-T2 HD-Empfänger kaufen. Preis: etwa 40 bis 160 Euro – je nach Ausstattung und Modell. Es gibt Empfänger, die nur freie Programme zeigen (ARD, ZDF, Arte, 3sat und alle anderen öffent­lich-recht­lichen Angebote) und Empfänger, die zusätzlich verschlüsselte Programme wiedergeben können.

Decoder für verschlüsselte Programme

Die Privatsender RTL, ProSieben, Sat1 und Vox senden ihr HD-Signal verschlüsselt. Wer die Privaten empfangen möchte, braucht ein Decodermodul oder einen Empfänger mit einge­bautem Decoder. Das Decodermodul heißt Freenet TV CI+ Modul. Es kostet rund 80 Euro. Stecken Sie das Modul in den CI+-Slot Ihres Fernsehgeräts oder in den CI+-Slot Ihrer separaten Empfangs­box, falls die ein Decodermodul braucht. Üblich sind DVB-T2 HD-Empfangs­boxen (also Empfänger) mit einge­bautem Decoder. Für diese Geräte benötigen Sie kein Decodermodul. Eine Liste der derzeit verfügbaren DVB-T2 HD-Empfänger (Receiver) gibt es beim Senden­etzbetreiber Media Broad­cast (Freenet TV): www.freenet.tv/geraete

DVB-T2 HD - So empfangen Sie HD über Antenne
Zwei Logos für einen Stan­dard. Das grüne DVB-T2-HD-Logo kenn­zeichnet Fernseher und Empfangs­boxen, die das neue Antennen­fernsehen mit HEVC-Codierung empfangen. Das Freenet-TV-Logo prangt auf Empfangs­boxen, die auch verschlüsselte Programme anzeigen können.

RTL, Sat1 und Co für 69 Euro im Jahr

In der aktuellen Test­phase lassen sich die Privatsender ohne Aufpreis dekodieren. Sie benötigen nur das besagte Decodermodul. Ab März 2017 ist der HD-Empfang bei den Privaten kosten­pflichtig. Das Decodermodul funk­tioniert dann nur noch nach Frei­schaltung. Die Frei­schaltung erfolgt zunächst auto­matisch. Das Decodermodul für 80 Euro enthält ein Gratis-Abo für drei Monate. Nach Ablauf des Gratis-Abos gilt der reguläre Preis. Über den schwieg der Anbieter Freenet TV lange Zeit. Jetzt steht fest: es sind 5,75 Euro im Monat – 69 Euro im Jahr für alle privaten Programme. Gezahlt wird für das Paket, nicht für einzelne Sender. Anbieter ist die Firma Freenet TV mit ihrem Senden­etzbetreiber Media Broadcast. Der Zuschauer zahlt an Freenet TV, nicht an die Fernsehsender.

Abo-Gutscheine ab 2017

Die kosten­pflichtige Frei­schaltung erfolgt 2017 über die Freenet-TV-Hotline (telefo­nisch) oder online. Eine namentliche Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Kunde identifiziert sich durch die Angabe seiner Freenet-TV-Geräte-ID und seiner Freenet-TV-PIN. Beide Codes liegen dem Decodermodul bei. Das gilt auch für Empfänger mit einge­bautem Decoder. Die Zahlung erfolgt online mit einem der gängigen Bezahl­verfahren wie Last­schrift, PayPal oder Kreditkarte oder über den Kauf einer Gutscheinkarte im Handel. Derzeit sind Freenet-Abos für jeweils 12 Monate vorgesehen. Die Freenet-TV-Gutscheinkarten gibt es ab 2017 im Handel zu kaufen, sie enthalten ein Rubbel­feld mit einem Bezahlcode. Auch dieser Code wird dann bei der Frei­schaltung einge­geben. Eine Smartcard zum Einstecken in das Decodermodul – wie beim Satelliten­empfang üblich – gibt es beim DVB-T2-Antennen­fernsehen via Freenet TV nicht.

ARD und ZDF frei empfang­bar

ARD und ZDF sind sofort und ohne Aufpreis in HD empfang­bar. Sie benötigen nur einen DVB-T2 HD-Empfänger, kein Decodermodul. Die öffent­lich-recht­lichen Sender finanzieren die Ausstrahlung über den Rund­funk­beitrag. Ihre HD-Programme sind unver­schlüsselt, also frei empfang­bar. Das gilt ab 2017 auch für Arte, 3sat, Phoenix und alle dritten Programme: sie starten im März 2017 mit HD über Antenne.

DVB-T wird abge­schaltet

Das bisherige Antennen­fernsehen DVB-T in Stan­dard­auflösung wird bis Mitte 2019 abge­schaltet. In den Start­regionen von DVB-T2 schon 2017, wenn der Regel­betrieb mit DVB-T2 HD beginnt. Nach der Abschaltung von DVB-T gibt es ohne DVB-T2 HD-Empfänger beim Antennen­empfang kein Bild mehr. Sie benötigen also über kurz oder lang einen DVB-T2 HD-Empfänger, wenn Sie Ihr Fernseh­programm über Antenne empfangen möchten.

Mehr zum Thema:
FAQ DVB-T2 HD: Antworten zum neuen Antennenfernsehen
Test: Fernseher mit DVB-T2

* Diese Meldung ist am 9. Mai 2016 auf test.de erschienen. Wir haben Sie am 31. Oktober 2016 aktualisiert.

  • Mehr zum Thema

    FAQ DVB-T2 HD Antworten zum Antennen­fernsehen

    - Die neue Antennen­technik DVB-T2 HD ist einge­führt, die letzten geplanten Sendemasten gingen im Sommer 2019 on air. Größter Vorteil: Endlich gibt es auch via Antenne...

    Fernseher im Test Die besten TV-Geräte für Kabel, Satellit, Antenne

    - Ob LG oder Samsung, Full HD oder UHD – im Fernseher-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihr TV-Gerät! Erfreulich: Es gibt auch güns­tige Fernseher mit guter Bewertung.

    Fußball live im TV Wo welche Spiele zu sehen sind

    - Neue Saison, neue Sender: Am 13. August startet die Bundes­liga endlich wieder. test.de klärt auf, wo Bundes­liga, DFB-Pokal und die europäischen Wett­bewerbe laufen.