Seit rund fünf Jahren wird das terrestrische Fernsehen in Deutschland auf Di­gitaltechnik umgestellt. Mittlerweile können über 90 Prozent der Haushalte das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) empfangen. Und während die Fernsehgeräte zu Beginn ausschließlich mit einem separaten Empfangsteil (Settop-Box) digitaltauglich gemacht wurden, werden inzwischen mehr Fernsehgeräte mit integriertem digitalem Empfangsteil gekauft als separate DVB-T-­Boxen. Laut Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (GfU) sollen allein in diesem Jahr mehr als sechs Millionen Digitalempfänger über den Ladentisch gehen. Vom DVB-T-Start an werden, so die GfU, die Deutschen bis zum Jahresende 16 Millionen DVB-T-Empfänger gekauft haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 113 Nutzer finden das hilfreich.