test-Kommentar

Plus verkauft für 59 Euro eine DVB-S-Box für den Computer. Ähnliche Produkte von Markenherstellern sind teurer. Teilweise liegen die Preise über der 100-Euro-Grenze. Dass in diesem Bereich die Preise nicht weiter fallen, könnte auch am eingeschränkten Einsatzgebiet liegen. DVB-S-Boxen wie die von Plus erlauben nur das Fernsehen am Rechner. Die Softwareinstallation ist problemlos und einfach. Die Bedienung ist für Computererfahrene auch keine Hürde. Laien werden am Anfang das eine oder andere Problem haben, wenn die Satelliten gescannt werden müssen. Und selbst Fortgeschrittenen würde es sicherlich gefallen, wenn die Gebrauchsanleitung ausführlicher wäre. An der Bild- und Tonqualität gibts nichts zu meckern. Die ist ordentlich. Ein Software-Helligkeitsregler wäre allerdings wünschenswert. Die Aufzeichnungsfunktion auf Festplatte ist praktisch und problemlos. Bleibt die Frage, wo Pluskunden ihren Box einsetzen sollen. Eine Satellitenschüssel ist Voraussetzung. Eine zusätzliche Steckdose auch. Denn das Gerät hat ein Netzteil, da der USB-Anschluss für die Stromversorgung nicht ausreicht. Bleibt der Einsatz am PC oder Notebook zu Hause. Für diesen Zweck könnten Nutzer aber auch über eine interne PCI-Lösung nachdenken: Die ist platz- und stromsparender, manchmal sogar günstiger. Wer also auf seinem Computer Fernsehen gucken will und sich mit seinem Rechner ganz gut auskennt, kauft mit der Plus-Box einen ordentlich und günstigen DVB-S-Receiver.

Dieser Artikel ist hilfreich. 219 Nutzer finden das hilfreich.