DSL-Tarif Vodafone setzt Kunden unter Druck

14.06.2016

„Abschaltung der DSL-Versorgung“ lautete die Ankündigung von Vodafone schon auf dem Brief­umschlag. Die Tele­kommunikations­firma schrieb der Kundin Martina Gold­hofer-Kotter und ihrem Mann Werner: „Ihren bisherigen DSL-Tarif wird es voraus­sicht­lich in dieser Form an Ihrer Adresse nicht mehr geben.“ Wenn sie sich nicht bis zu einem bestimmten Datum melde und ein „Optimierungs­angebot“ annehme, drohten „Unannehmlich­keiten“. Am Telefon habe Vodafone mehr­fach auf einen Tarifwechsel ins Kabelnetz der jüngst von Vodafone über­nommenen Firma Kabel Deutsch­land gedrängt, so Gold­hofer-Kotter. Sie wirft Vodafone „unseriöse Druck­mittel“ vor – und blieb hartnä­ckig im für sie güns­tigeren DSL-Tarif. Die Firma darf die DSL-Versorgung nur beenden, wenn sie den Vertrag frist­gerecht kündigt. Kunden können dann den Anbieter wechseln.

14.06.2016
  • Mehr zum Thema

    LTE-Zuhause-Tarife im Vergleich Flottes Internet (fast) über­all

    - Wenn DSL- und Kabel­anschluss fehlen, sind LTE-Zuhause-Tarife ein möglicher Ausweg. Die Mobil­funk­experten der Stiftung Warentest haben 17 Tarife von Cong­star, O2,...

    Triple Play Die besten Tarife für Fernsehen, Telefon und Internet

    - Ein einziger Vertrag für Internet, Telefonie und Fernsehen – mit Drei-in-eins-Tarifen („Triple Play“) ist das möglich. Vor einem Abschluss die Preise zu vergleichen lohnt...

    Vodafone Kabel Deutsch­land Kunden sollen auch nach Umzug zahlen

    - Inhaber von DSL- oder Kabel­anschlüssen mit Telefon und Internet müssen nach einem Umzug noch mindestens drei Monate lang Gebühren zahlen, auch wenn ihr Internetanbieter...