DHL Meldung

Die Zusteller vom Paket­dienst DHL der Deutschen Post dürfen Päck­chen oder Pakete nicht einfach beim Nach­barn abgeben, wenn der eigentliche Empfänger nicht da ist. Das dürfen sie nur, wenn sie ihn auch über die Ersatz­zustellung informieren. Das hat das Ober­landes­gericht Köln entschieden (Az. 6 U 165/10).

Aufgrund einer Klage der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen hatte sich das Gericht das Klein­gedruckte von DHL genauer angesehen. Es stellte fest, dass DHL sich darin nicht verpflichtet, den Empfänger über die Ersatz­zustellung zu benach­richtigen. Das müsse aber sein, meinte das Gericht.

Die Deutsche Post hat auf Anfrage erklärt, dass der Einwurf einer Benach­richtigungs­karte schon lange geübte Praxis bei DHL sei. Das Unternehmen will jetzt schnell die eigenen Geschäfts­bedingungen anpassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 658 Nutzer finden das hilfreich.