DECT-Telefon von Aldi Nord Schnelltest

Aldi Nord bietet seit letzter Woche ein Set aus zwei Schnurlos-Telefonen mit Anrufbeantworter für zusammen 44,99 Euro an. test.de prüft im Schnelltest, was die Geräte wirklich taugen.

Zwei „Design“-Handapparate im Angebot

Zwei Handapparate sind bei dem Angebot von Aldi Nord im Lieferumfang enthalten. Sie liegen sehr flach in der Hand, die Kunststoffgehäuse haben eine durchschnittliche Qualität. Ein Telefonkabel und ein Netzstecker sind dabei, ebenso vorgeladene Akkus für jedes Mobilteil. Eigentlich kann mit dem Medion Life S 63072 sofort lostelefoniert werden. Die Bedienungsanleitung empfiehlt jedoch, die Nickel-Metallhydrid-Akkus 14 Stunden durchgehend zu laden. Sonst könne die Akku-Leistung auf Dauer kleiner sein. Standard-Akkus der Größe AAA können in dem Gerät nicht verwendet werden.

Bedienung mit kleinen Problemen

Für die Navigation im Menü ist keine Anleitung notwendig. Der Menübaum ist logisch aufgebaut. Die fünf Zeilen im schwarz-weißen Display bieten ausreichende Übersicht. Auch das Einspeichern von Nummern und Namen funktioniert problemlos. Allerdings muss der Nutzer über das Menü ins Telefonbuch gehen, um neue Kontakte zu speichern. Wie bei fast allen DECT-Telefonen ist es nicht möglich, Kontaktdaten von einer SIM-Karte oder einem PC zu übertragen. Die Tasten haben im Schnelltest kleine Probleme bereitet: Sie haben nicht immer perfekt reagiert, so dass die Eingabe manchmal wiederholt werden musste. Ohne Beleuchtung ist die Beschriftung der Tasten nur schlecht lesbar. Die Tasten für Wahlwiederholung und für die Anrufliste sind gar nicht beschriftet.

Solider Anrufbeantworter

Der Anrufbeantworter verfügt über eine durchschnittliche Ausstattung. Er kann von der Basis und auch von den Handapparaten aus bedient werden. Maximal 15 Minuten kann der Anrufbeantworter aufnehmen. Nutzer können Erinnerungsnachrichten selbst darauf sprechen, die wie eingegangene Nachrichten später abgehört werden können. Die Inbetriebnahme des Anrufbeantworters ist für geübte Nutzer ohne Anleitung möglich. Bequem ist, dass die Einstellungen des Anrufbeantworters über das Menü im Handapparat vorgenommen werden. Bei vielen anderen günstigen Telefonen ist das schlechter gelöst. Ebenso komfortabel: das Abhören und Löschen von eingegangenen Nachrichten an der Basis.

Sprachqualität: Nicht gut

Leichtes Rauschen im Hintergrund und zu leise: Das Medion Life zeigt Schwächen bei der Sprachqualität. Die Lautstärke kann zwar am Gerät erhöht werden. Laut ist es trotzdem nicht gewesen. Die Freisprecheinrichtung klingt scharf und etwas verzerrt. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten wird der Klang hingegen nicht schlechter, wenn beide Gesprächsteilnehmer gleichzeitig die Freisprecheinrichtung verwenden (Duplex-Verhalten). Die Klangqualität des Anrufbeantworters ist wenig berauschend: Weder am Handapparat noch an der Basis waren die hinterlassenen Nachrichten sauber zu hören. In dieser Produktgattung ist das allerdings nichts Ungewöhnliches.

Durchschnittliche Ausstattung

Das Medion Life kann die eigene Rufnummer übertragen und SMS versenden. Ebenso können andere Rufnummern gesperrt werden. Wer die Strahlung im eigenen Heim reduzieren möchte, hat laut Anleitung die Wahl zwischen zwei Funktionen. Erstens: Im „Eco-Mode“ kann die Sendestärke während eines Gespräch verringert werden. Zweitens: „Full-Eco“ schaltet die Sendeleistung im Standby-Betrieb weitgehend ab. Erst bei einem Anruf erfolgt der Verbindungsaufbau zur Basis. Praktische und zuweilen notwendige Extra-Funktionen wie Babyfon-Betrieb, Babysitter-Call (jeder Tastendruck führt zum Anruf einer bestimmten Rufnummer), Raumüberwachung, SIM-Leser und Unterdrückung der Rufnummernübertragung fehlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2058 Nutzer finden das hilfreich.