DECT-Telefon mit Handykamera T-Sinus 721 MMS ISDN Bildchen per Festnetz

0

Mit dem Telefon lassen sich Fotos knipsen und inklusive Ton und Text übers Festnetz verschicken. Doch die Bildqualität könnte besser sein.

Inhalt
  1. Überblick
  2. test-Kommentar

Wer schon immer per Festnetztelefon Fotos und Töne verschicken wollte, kann das nun mit dem T-Sinus 721 MMS ISDN tun. Mithilfe einer integrierten Digitalkamera nimmt es Fotos auf und versendet sie zusammen mit Texten oder Musik. Derartige Multimedia-Mails (MMS) gibt es bei Handys schon länger, sie werden dort allerdings eher selten genutzt. Die bereits von Mobiltelefonen bekannten Nachteile finden sich auch beim T-Sinus 721. Die Qualität der aufgenommenen Fotos ist gering und der Preis für eine verschickte MMS-Datei mit 39 Cent hoch. Die Ausstattung des T-Sinus 721 ist recht üppig, die Akkulaufzeit aber kurz. Statt über 20 Stunden wie bei vergleichbaren Modellen schafft es nur etwa 7 Stunden Dauertelefonat. Geprüft wurde das Modell für ISDN-Anschlüsse, in der analogen Variante heißt das Telefon T-Sinus 711 MMS und kostet 199,99 Euro.

T-Sinus 721 MMS ISDN
Preis: 229,99 Euro
Anbieter: Deutsche Telekom

0

Mehr zum Thema

  • Smartphones im Test Diese Handys über­zeugen

    - Güns­tiges Einstiegs­handy oder teures Edel-Smartphone? Top-Kamera oder lange Akku­lauf­zeit? Android oder iOS? Der Smartphone-Test weist den Weg zum passenden Handy.

  • Kameras im Vergleich Smartphone-Kameras gegen „richtige“ Kameras

    - Smartphonekameras mit ihren winzigen Objektiven und Sensoren haben Kompakt­kameras vom Markt gefegt. Haben Digitalkameras angesichts dieses Sieges­zuges noch eine...

  • Die besten Weihnachts­geschenke Testsieger schenken – und dabei Geld sparen

    - Schenken bringt Freude – dem Schenker und dem Beschenkten. Blöd nur, wenn das Präsent gleich kaputt­geht oder nicht so funk­tioniert, wie gedacht. Ob Spielzeug, Fernseher...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.