DB Spar- und Spezialpreis-Versicherung Schnelltest

Für ihre Spar­preis- und Spezialpreis-Tickets bietet die Deutsche Bahn eine Versicherung an, die die Storno­kosten oder die Kosten für eine neue Fahr­karte erstattet, wenn der Kunde am Reisetag unerwartet erkrankt oder einen Unfall hat.

Fahr­karte ab erstem Geltungs­tag noch zurück­geben

Normaler­weise können Bahn­kunden ein Spar­preis- oder Spezialpreis-Ticket der Deutschen Bahn vor dem ersten Geltungs­tag gegen eine Gebühr von 15 Euro stornieren oder umtauschen. Ab dem ersten Geltungs­tag der Fahr­karte ist dies ausgeschlossen. Die Deutsche Bahn bietet Reisenden aber beim Ticketkauf eine „DB Spar- und Spezialpreis-Versicherung“ des Ergo-Reise­versicherers ERV an. Die Versicherung erstattet einen Teil der Kosten, wenn jemand ab dem ersten Geltungs­tag eine Bahnreise nicht antreten kann. Muss eine Reise krank­heits­halber verschoben werden, bezahlt die Versicherung auch eine neue Fahr­karte – selbst wenn dies dann nur noch zum Normal­preis möglich ist. Mitversichert sind auch die Kosten einer Umbuchung, wenn jemand beispiels­weise früher als vorgesehen zurück­reisen muss, weil zum Beispiel ein Angehöriger erkrankt oder verstorben ist.

Nur bei schwerer Erkrankung oder schwerem Unfall

Im Gegen­satz zum normalen Storno bekommen Kunden aber nur dann Geld zurück, wenn jemand unerwartet schwer erkrankt, eine schwere Unfall­verletzung erleidet oder stirbt. Versicherte müssen außerdem eine Selbst­beteiligung von 20 Prozent des Reise­preises, mindestens jedoch 15 Euro, selbst tragen. Die Versicherung kann für Spar­preis- oder Spezialpreis-Fahr­karten bis zu fünf Personen abge­schlossen werden.

Kunden müssen 20 Prozent der Kosten selbst tragen

Für eine Fahr­karte zum Preis von 150 Euro zahlen Reisende 6 Euro Versicherungs­beitrag – plus 30 Euro Selbst­beteiligung im Versicherungs­fall. Bei einem Fahr­karten­preis von 1 500 Euro – etwa bei einer Gruppen­reise mit Hin- und Rück­fahrt – kostet der Rück­tritts-Schutz 31 Euro, der Eigen­anteil beträgt dann 300 Euro. Im Vergleich mit einer allgemeinen Reiser­ücktritts­versicherung ist das relativ teuer.

Besser normale Reiser­ücktritts­versicherung abschließen

Wer mehr­mals im Jahr unterwegs ist, ist mit einem Jahres­vertrag für eine Reiser­ücktritts­versicherung besser bedient. Kunden sollten zusammen­rechnen, wie viel sie im Jahr etwa für Städter­eisen und Urlaube ausgeben und einen Jahres­vertrag über diese Summe abschließen. Im aktuellen Test Reiserücktrittsversicherungen haben Angebote der Würzburger und der HanseMerkur sehr gut abge­schnitten. Ein sehr guter Jahres­vertrag für Reisen zum Gesamt­preis von 1 500 Euro ist zum Beispiel schon ab 57 Euro für Einzel­reisende und ab 95 Euro für Familien erhältlich – und das ohne Selbst­beteiligung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 805 Nutzer finden das hilfreich.