DAS-Visa-Karte Schnelltest

Angebot: Der Rechtsschutzversicherer DAS bietet mit der CC-Bank eine Kombination aus Rechtsschutzpolice und Kreditkarte an, die DAS-Visa-Karte. Kunden, die damit einkaufen, bekommen 1 Prozent der Kaufsumme gutgeschrieben, fünf Händler geben mehr Rabatt. Dieser Rabatt wird mit dem Versicherungsbeitrag verrechnet.

Vorteile: Der „Optimal-Rechtsschutz“ der DAS deckt alles ab, was möglich ist. Die Kunden können durch das Rabattsammeln ihren Versicherungsbeitrag verringern.

Nachteile: Der Rechtsschutz kostet 280 Euro im Jahr. Der durchschnittliche Kreditkartenkunde setzt pro Jahr nur 1 500 Euro um – das brächte gerade mal 15 Euro Ersparnis. Doch der Rabatt wird erst ab einem Umsatz von 2 000 Euro im Kreditkartenjahr verrechnet.

Die Visa-Karte kostet 17,50 Euro.

Fazit: Das Produkt taugt längst nicht für jeden, denn so ein großes Rechtsschutzpaket ist selten sinnvoll. Jeder Kunde sollte prüfen, in welchen Bereichen er tatsächlich Rechtsschutz benötigt. Wer kein Auto fährt, kann auf Verkehrsrechtsschutz verzichten, wer Mitglied im Mieterverein ist, auf Mietrechtsschutz. Eine individuelle Police ist allemal günstiger als der „Optimal-Rechtsschutz“ – und es gibt sie auch bei der DAS (siehe Finanztest 4/04, „Recht und billig“). Eine Visa-Karte gibt es bei der CC-Bank in Verbindung mit dem TeleGirokonto kostenlos. Eine „Top-Preis-Leistung“, wie die Zeitschrift „Guter Rat“ das Produkt auf zwei Seiten (inklusive Gewinnspiel) hochjubelt, ist das Angebot sicher nur für wenige Kunden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 294 Nutzer finden das hilfreich.