Crowdfunding Meldung

3 Millionen Euro – die Protonet-Gründer Ali Jelveh und Christopher Blum sammelten im Jahr 2014 so viel und schnell Geld ein wie niemand zuvor.

Fehl­schläge bei Unternehmen mit Schwarm­finanzierung zeigen: Diese Geld­anlage eignet sich nur für Risikofreudige. test.de sagt, worauf Privat­anleger beim Thema Crowdfunding achten sollten.

Beispielfälle Unyte Yoga und Protonet

Der Yogaanbieter Unyte Yoga aus Berlin ist pleite, beim Computer­server­entwickler Protonet aus Hamburg streiten sich Geld­geber mit der Unter­nehmens­führung. Unyte erhielt knapp 190 000 Euro, Protonet 3 Millionen Euro über Crowdfunding im Internet. Nicht nur bei diesen Projekten lief es nicht so wie geplant.

Charmantes Konzept

Das Konzept Crowdfunding oder Schwarm­finanzierung begeistert viele. Gründer erhalten relativ unkompliziert Geld für Projekte, die sie sonst vielleicht nicht verwirk­lichen könnten. Sie werben auf Platt­formen wie etwa Seedmatch.de oder Companisto.com um Geld­zusagen. Ihre Unterstützer bekommen den Einsatz zurück, wenn die Mindest­summe nicht erreicht wird. Sie hoffen, die oft originellen Produkte zu erhalten oder als Kredit­geber beziehungs­weise Mitunternehmer Renditen zu erzielen.

Hohe Risiken

Doch selbst gut geführte Unternehmen mit tollen Produkten können scheitern. Professionelle Investoren rechnen bei jungen Unternehmen damit, dass mehr als die Hälfte keinen Erfolg hat und nur wenige ein Hit werden. Beim Crowdfunding geben die Anleger oft wenig regulierte Nach­rangdarlehen. Sie haben nichts zu sagen und gehen im Insolvenzfall in aller Regel leer aus.

Tipp: Informieren Sie sich über Ihre Rechte und Pflichten, bevor Sie Geld geben. Die Gefahr eines Total­verlusts ist groß. Teilen Sie daher die für das Crowdfunding einge­plante Summe lieber auf mehrere Projekte auf. Setzen Sie nur so viel Kapital ein, dass Sie einen Total­verlust aller Projekte verkraften könnten, in die Sie investiert haben. Bedenken Sie, dass Sie oft Jahre nicht an Ihr Geld kommen, auch wenn die Rück­zahlung vorgesehen ist. Mehr zum Thema Crowdfunding in unserem Special Wer im Internet wofür Geld einsammelt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.