Cortal Consors Depotgebühr und Zinsen erhöht

0

Der Onlinebroker Cortal Consors erhöht ab April die Depotgebühr für Anleger, die nicht regelmäßig Wertpapiere kaufen oder durchschnittlich 2 500 ­Euro auf einem Consors-Konto haben. Sie zahlen in Zukunft eine monatliche Leistungspauschale in Höhe von 3,95 Euro. Bisher betrug die monatliche Depotgebühr nur 1,95 Euro.

Gleichzeitig sinkt der Preis für Teilausführungen beim Wertpapierhandel. Bisher wurden pro Teilausführung mindestens 9,95 Euro fällig. Ab April zahlt der Kunde den vollen Betrag nur noch für die erste Teilausführung. Für weitere Teilausführungen gilt der Provisionssatz von 0,25 Prozent des Kurswerts plus Börsengebühr.

Für das Anlagekonto zahlt Consors in Zukunft auch Altkunden den „Tagesgeldzinssatz“ (derzeit 2,6 Prozent). Er gilt aber nur für Geld, das sie neu bei Consors anlegen.

Tipp: Kündigen Sie Ihr Depot, wenn es leer ist und Sie es nicht mehr benötigen.

0

Mehr zum Thema

  • Währungs­risiken bei Gold, Fonds, MSCI World Muss ich das Risiko absichern?

    - Viele Anleger meiden aus Angst vor Währungs­risiken Fonds, die in Fremdwährung notiert sind – zum Beispiel ETF auf den Aktien­index MSCI World, deren Anteile auf Dollar...

  • Investment­steuerreform Das müssen Sie über die Fonds­steuer wissen

    - Seit 2018 gelten für Fonds­anleger neue Steuer­regeln. Die Neuerungen betreffen deutsche und ausländische Fonds sowie Immobilienfonds. Hier beant­worten wir die...

  • Small-Cap-ETF Gute Ergän­zung fürs Fonds-Depot

    - Kleine Aktien­werte bieten hohe Rendite­chancen, sind aber auch sehr schwankungs­anfäl­lig. Mit Small-Cap-ETF können sich Anleger an ihnen beteiligen, ohne das Risiko zu...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.