Corona-App Stand­ort-Zugriff auf Android-Handys

Corona-App - Stand­ort-Zugriff auf Android-Handys
Die Corona-Warn-App braucht auf Android-Handys Zugriff auf die Stand­ort­ermitt­lung. © Bundesregierung

Die Corona-Warn-App des RKI gilt als vorbild­lich in Sachen Daten­schutz: Sie arbeitet anonym, speichert Daten dezentral und ortet den Nutzer nicht. Trotzdem braucht sie auf Android-Handys Zugriff auf die Stand­ort­ermitt­lung. test.de erklärt, warum das so ist und wie daten­schutz­bewusste Nutzer reagieren können.

Über­raschende Frage nach dem Stand­ort

Viele, die großen Wert auf ihre Privatsphäre legen, lassen die Ortungs­funk­tion ihres Smartphones meist abge­schaltet und akti­vieren sie nur bei Bedarf, etwa zum Navigieren. Doch mancher Android-Nutzer, der so vorgeht, wird sich bei der Installation der neuen Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts wundern: Beim ersten Start fordert sie den Nutzer auf, die Stand­ort­ermitt­lung seines Handys zu akti­vieren. Dabei soll die Warn-App doch nur vor möglichen Begegnungen mit Infizierten warnen – ohne das Handy dabei zu orten!

Corona-App - Stand­ort-Zugriff auf Android-Handys
Ist die Stand­ort-Ermitt­lung abge­schaltet, zeigen Android-Handys, auf denen die Corona-Warn-App läuft, eine Fehler­meldung. © Quelle: Android, Screenshot Stiftung Warentest

Entwarnung in der Daten­schutz­erklärung

Warum benötigt eine App, die den Stand­ort nicht ermittelt, Zugriff auf die Ortungs­funk­tion? In der Datenschutzerklärung zur App steht dazu im Absatz 7b zu den App-Berechtigungen auf Android-Smartphones: „Die Stand­ort­ermitt­lung Ihres Smartphones muss akti­viert sein, damit Ihr Gerät nach Bluetooth-Signalen anderer Smartphones sucht. Stand­ortdaten werden dabei jedoch nicht erhoben.“

Auch Bluetooth zählt zur Stand­ort­ermitt­lung

Tatsäch­lich liegt die Erklärung im Rechte-Management von Android: Das zählt zur „Stand­ort­ermitt­lung“ nicht nur die Ortung per GPS, Mobil­funk- oder WLan-Netze, sondern auch den Bluetooth-Funk. Begründung: Auch über Bluetooth lassen sich Rück­schlüsse auf den Stand­ort ziehen. Damit die Corona-Warn-App per Bluetooth Daten mit anderen Handys austauschen und gegebenenfalls vor Begegnungen mit Infizierten warnen kann, muss auf Android-Geräten darum die Ortungs­funk­tion dauer­haft einge­schaltet sein – obwohl die Warn-App selbst nichts ortet.

Stand­ort-Zugriff für einzelne Apps regeln

Solange die Stand­ort­ermitt­lung einge­schaltet ist, könnten allerdings auch andere Apps sie nutzen, die in Sachen Daten­schutz vielleicht weniger unbe­denk­lich sind als die Warn-App. Dafür gibt es eine Lösung: Android-Nutzer können den Zugriff auf die Ortungs­funk­tion jeder einzelnen App erlauben oder verbieten. Die entsprechende Funk­tion findet sich im Einstellungs­menü in der Regel unter: Apps>App-Berechtigungen>Stand­ort.

In der dort ange­zeigten Liste aller installierten Apps sollte man dieses Zugriffs­recht nur den wenigen Apps zugestehen, die es zwingend brauchen – zum Beispiel Navigations- oder Nahverkehrs-Apps.

Tipp: Alles rund um Corona und Gesundheit im großen Special Corona und Gesundheit.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Mehr zum Thema

  • Corona – Gesundheit, Schutz­maßnahmen Corona-Wissen im Über­blick

    - Wie gefähr­lich ist Omikron? Bieten Corona-Schnell­tests Sicherheit? Welche Medikamente sind für Covid-19 zugelassen? Unsere Gesund­heits­experten geben Antwort.

  • Corona-Warn-App Infektions­ketten früh durch­brechen

    - Wer ein nicht allzu altes Smartphone besitzt und bereit ist für ein tech­nisches Experiment gegen die Ausbreitung des Coronavirus, kann sich jetzt die Corona-Warn-App der...

  • Digitale Fotografie So entfernen Sie Meta­daten aus Bildern

    - Digitale Fotos enthalten nicht nur jede Menge Pixel – in den Bild­dateien sind meist auch umfang­reiche Zusatz­informationen gespeichert, etwa Uhrzeit, Ort und...

10 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Christoph_Gurlitt am 29.10.2020 um 09:50 Uhr
Gibt es keine Lösung für mein 6.0.1 Android-Handy?

Ist "fußballer499" eine seriöse Quelle? Warum schreibt sie/er nicht unter seinem Klarnamen?
Was kann/soll ich also mit meinem "alten" Handy tun?
Soll ich deswegen ein neues Mobilfunkgerät kaufen?

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.06.2020 um 12:41 Uhr
Corona app/Standortbestimmung?

@killrooy: Die Warnapp nutzt kein GPS. Standortbestimmung und GPS sind nicht gleichzusetzen, GPS ist nur ein Teil davon. Auch bei Nutzung der Triangulation der Sendemasten müsste der Standortbestimmung zugestimmt werden. (Bu)

killrooy am 28.06.2020 um 10:26 Uhr
Corona app/Standortbestimmung?

Die Standortbestimmung mittel GPS ist ein Grund dafür das ich die App nicht nutze. Wie schon bei Test erklärt worden ist kann einzelne apps entsprechend gehindert werden den Standort zu ermitteln. Ich stelle mir dann doch die Frage, warum ist es nicht möglich auf einer Alternative zurück zu greifen?
Wie wohl die meisten von uns wissen ist, das behörden auf Geräte mit einer Sim Karte auch bei ausgeschaltetem Gerät den Standort ermitteln kann, und zwar durch Triangulation drei um das Gerät stehende Sendemasten! Hierzu wird kein GPS benötigt.
Warum wurde diese Möglichkeit nicht in betracht genommen?
Jeder hätte die Wahl und Zustimmungsmöglichkeit von 2 unterschiedlichen Methoden zur Standortsermittlung zu wählen und somit eine höhere Akzeptanz für die Corona App zu bekommen!

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.06.2020 um 15:54 Uhr
GPS in der Standortbestimmung

@dragocheth: Sie müssen die Standortbestimmung allgemein zulassen, und dann für einzelne Apps konfigurieren. Bei aktuellen Betriebssystemen lässt sich GPS ja nicht allein deaktivieren, sondern alles, was bei der Standortbestimmung hilft, wird gemeinsam aktiviert oder deaktiviert. Also auch WLAN-Hotspots, Mobilfunkmasten und eben Bluetooth-Infos. Die Corona-Warn-App verwendet allerdings weder die Ortung per GPS noch die Ortung per WLAN, sondern nur die Möglichkeit zur Erfassung naher Bluetoothgeräte. Durch die dezentrale und anonymisierte Vorgehensweise handelt es sich hier eben nicht um Ortung, sondern eine reine Kontakterfassung. In aktuelleren Android Versionen kann man die Standortbestimmung einzeln für die Apps deaktivieren. (Bu)

dragocheth am 25.06.2020 um 07:04 Uhr
muss ich jetzt gps einschalten oder nicht?

Sie schreiben, ich muss die Standortermittlung aktivieren bei der Installation der App. Dadurch schaltet Android GPS auf meinem Gerät ein. Nach der Installation habe ich GPS wieder ausgeschaltet. Jetzt sieht es so aus wie auf ihrem Screenshot im Text. Tracet die App jetzt meine Begegnungen oder nicht?
Im Klartext: muss ich GPS auf meinem Gerät dauerhaft aktiviert lassen, damit die App funktioniert? PS: mein Handy hat nicht die neueste Android Version, man muss für diese Frage vermutlich nach Versionen differenzieren. Herzlichen Dank.