Content Services Ltd. Meldung

Da staunte der Vorstand der Stiftung Warentest nicht schlecht: Per E-Mail verlangt die für den Betrieb diverser Abofallen bekannte Content Services Ltd. von ihm, Werner Brinkmann, persönlich die Bezahlung von 96 Euro für die Nutzung von www.opendownload.de. Klarer Fall: Brinkmann zahlt nicht. Auf test.de gibts reichlich Tipps, wie sich unberechtigte Forderungen abwehren lassen.

Überraschend hohe Kosten

Die Content Services Ltd. kennen zahlreiche arglose Internetnutzer als Betreiber so genannter „Abofallen“. So funktionierts: Auf Internetseiten wie www.opendownload.de bietet das Unternehmen Downloads von sonst an zahllosen Stellen im Internet kostenlos verfügbarer Software an. Wer auf „Download“ klickt, wird aufgefordert, sich zu registrieren. Ziemlich klein steht daneben: Das kostet 96 Euro pro Jahr. Mindestvertragslaufzeit: Zwei Jahre. Den Hinweis übersehen viele Nutzer und registrieren sich, so wie von vielen kostenlosen Angeboten im Netz gewohnt.

Cool bleiben

Prompt verlangt Content Services Ltd. per E-Mail die Zahlung der Abo-Gebühren. Später kommen Mahnungen und oft genug auch trickreich formulierte Drohschreiben von Anwaltskanzleien. test.de-Rat für Betroffene: Bleiben Sie cool. Es ist kein Fall bekannt, in dem ein Gericht Opfer einer Abo-Falle wie www.opendownload.de zur Zahlung verurteilt hat. Wenn Sie sicher sind, sich gar nicht beim fraglichen Angebot registriert zu haben, brauchen Sie gar nichts zu unternehmen. Wenn Sie die Kosten der Abo-Falle übersehen und sich tatsächlich angemeldet haben, sollten Sie unverzüglich etwa so an den Absender der Rechnung schreiben:
„Ich wollte keinen kostenpflichtigen Vertrag mit Ihnen abschließen. Den klein geschriebenen Hinweis auf die Kosten auf Ihrer Homepage habe ich nicht wahrgenommen und auch nicht erwartet, da die dort angebotenen Leistungen an zahlreichen anderen Stellen im Internet kostenlos verfügbar sind. Ein Vertrag, der mich zur Zahlung des geforderten Betrags an Sie verpflichtet, liegt daher nicht vor. Hilfsweise erkläre ich den Widerruf meiner Registrierung bei Ihnen, fechte etwaige Willenserklärungen wegen des Irrtums über den Preis an und kündige alle gegebenenfalls mit Ihnen geschlossenen Verträge zum nächstmöglichen Zeitpunkt.“

Download: Musterbrief an Abofallen-Betreiber
Ausführliche Informationen: Nicht linken lassen aus test-Heft 08/2009

Dieser Artikel ist hilfreich. 268 Nutzer finden das hilfreich.