Concealer im Test Test

Sie sollen Augen­ringe verschwinden lassen und dadurch müde Augen wacher machen – sogenannte Concealer gehören zur Grund­ausstattung im Bereich abdeckender Kosmetik. Stiftung Warentest hat 16 Concealer in hellen Farbnuancen geprüft (Preise: 0,29 bis 14 Euro je Gramm bzw. Milliliter), nur zwei schneiden schlechter als gut ab. Erfreulich: Weder die Gehalte an Schwer­metallen, noch die mikrobiologische Qualität sind zu bean­standen. Und: Gute Qualität gibt es schon für kleines Geld. Ein paar vermeid­bare Mängel fanden die Tester allerdings. Welche Produkte gut sind, und wie sie richtig unter den Augen aufgetragen werden, verrät der Test.

Der Einstieg in den Testbe­richt

„Heute hab ich ein Bewerbungs­gespräch und Augen­ringe des Todes!“, schreibt jemand in einem Ratgeberforum. „Was kann ich tun?“ Einige empfehlen darauf­hin Haus­mittel wie Gurkenscheiben und Kamillentinkturen. Selbst­ernannte Experten bieten auch Lösungen an, die keinesfalls geeignet, sondern gefähr­lich sind: Hämorriden-Salbe zum Abschwellen und aufhellende BB-Cremes mit dem Wirk­stoff Arbutin. Dessen Abspalt­produkt steht laut Bundes­institut für Risiko­be­wertung im Verdacht, Krebs zu erzeugen.

Die meisten Frauen, aber auch Männer, wählen spezielle Abdeck­kosmetik, um Augen­ringe zu kaschieren. Das Angebot dieser Concealer – vom eng­lischen Wort für verbergen – reicht von Stiften, Pinseln und Schwämm­chen über Tuben bis hin zu Pump­spendern. (...)

Dieser Artikel ist hilfreich. 58 Nutzer finden das hilfreich.