Im vergangenen Jahr wurden weit mehr als 11.000 neue Computerviren, Würmer oder Trojaner entdeckt. Diese oft als E-Mail empfangenen Programme können auf befallenen PCs zum Teil verheerende Schäden anrichten. Nach Angaben des Antiviren-Software-Herstellers Sophos führt der erst im September 2001 verbreitete Nimda-Virus die Schadensstatistik an, erst auf Platz acht folgt der in den Medien viel beachtete Kournikova-Virus.

Den Programmierern dieser gefährlichen Software drohen allerdings oft nur geringe Strafen. Nach Presseberichten wurde der Autor des Kournikova-Virus in Holland zu 150 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 288 Nutzer finden das hilfreich.