Die weltgrößte Computermesse in Hannover (13. bis 20. März) wird dieses Jahr vermutlich wenig Überraschendes bieten. Abgesehen vom üblichen Wettrennen zwischen Intel und AMD um den schnellsten PC-Prozessor wartet man auch heute noch auf einige bereits im Vorjahr verkündete Trends. Zur drahtlosen Übertragungstechnik "Bluetooth" gibt es weiterhin nur wenige Endgeräte. Auch im Mobilfunk tut sich wenig. Schnelle Datenübertragungsverfahren wie GPRS sind teuer und werden, wenn überhaupt, nur von Geschäftskunden verwendet. Mobilität ist angesagt: Während die Absatzzahlen für PCs sinken, steigt die Zahl der verkauften Notebooks deutlich ­ auch für privat.

Eintrittskarten zur Cebit kosten 34 Euro, ermäßigte Tickets 15 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 78 Nutzer finden das hilfreich.