Computerkauf Meldung

„Ohne Wenn und Aber: Geld zurück, wenn Sie nicht zufrieden sind.“ Dieses Versprechen will Lidl für Computerkäufer nicht gelten lassen. Nachdem test darüber berichtete, dass Kunden die „Geld-zurück-Garantie“ beim Wort nehmen dürfen, macht Lidl jetzt Ausnahmen: Computer-Kunden werden ins Lager gebeten, wo ein Verkäufer vor ihren Augen den Karton auspackt, um jedes Einzelteil auf einer Checkliste abzuhaken. Ist alles komplett, unterschreibt der Kunde dies, dazu ein Merkblatt zu Service und Garantie. Was da­bei untergeht: Damit verzichtet der Kunde auch auf die Geld-zurück-Garantie – das aber bemerkten zwei von drei test-Einkäufern (Lidl-PC mit DVD-Brenner) erst im Nachhinein. Nur in einem Fall wies der Verkäufer darauf hin. Lidl gewährt zwar eine dreijährige Garantie, doch da sollen Kunden sich an den Hersteller wenden.

Tipp: Zwei Jahre Gewährleistung sind ohnehin gesetzlich vorge­schrieben. In dieser Zeit müssen Käufer sich nicht an den Hersteller verweisen lassen, sondern können sich direkt an Lidl wenden. Sollten zwei Reparaturversuche scheitern, muss Lidl das Gerät zurücknehmen und den Kaufpreis erstatten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 329 Nutzer finden das hilfreich.