Blinde brauchen manchmal Sehende. Unter dem Motto „Leih mir Dein Auge“ hat der gemeinnützige Verein KlickBlick Plus jetzt eine neue Sehhilfe entwickelt, die über Computer und Internet funktioniert. Der Blinde hat eine Kamera an seinem Computer, fotografiert damit ein ihm unbekanntes Objekt, schickt es als Bilddatei an einen sehenden Internetnutzer seiner Wahl und lässt sich per Internet oder Telefon mitteilen, was der auf dem Bildschirm sieht: zum Beispiel Etiketten auf Dosen und Flaschen, Handschriften, Bildschirminhalte mit Grafik, die für andere Hilfssysteme nicht lesbar sind. KlickBlick kostet für blinde Nutzer nach drei Monaten Probe 10 Euro pro Monat: KlickBlick-Plus, Kriegstraße 13–15, 68794 Oberhausen, Tel. 0 72 54/7 76 84 33, www.klickblick.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 237 Nutzer finden das hilfreich.