Commerzbank Commerzbank

19.02.2002

Als erstes deutsches Kreditinstitut führt die Commerzbank elektronische Überweisungen in die EU-Staaten, die Schweiz, Liechtenstein und Norwegen kostenlos aus. Für Überweisungen unter 2500 Euro, die Kunden über die hauseigene Internetsoftware in Auftrag geben, entfällt seit dem 1. Februar das bisherige Bearbeitungsentgelt von 7 Euro. Nach der neuen Regelung fallen nur noch die Gebühren der ausländischen Bank an, die wahlweise der Auftraggeber oder der Empfänger übernehmen muss.

Für papiergebundene Überweisungen verlangt die Bank dagegen weiterhin 7 Euro. Doch auch diese Gebühr wird bald fallen: Nach einer EU-Verordnung dürfen Banken für eine grenzüberschreitende Überweisung in der EU spätestens ab Juli 2003 nicht mehr Geld verlangen als für einen Geldtransfer im Inland.

19.02.2002
  • Mehr zum Thema

    Giro­konto-Vergleich Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking

    - Am liebsten kostenlos und selbst­verständlich mit sicherem Online­banking: Unser Giro­konto-Vergleich führt Sie schnell ans Ziel und zeigt, wie der Wechsel bequem gelingt.

    Thomas Cook-Insolvenz Banken lassen Kunden im Stich

    - Wer seinen abge­sagten Urlaub mit Master- oder Visacard bezahlt hat, kann sein Geld im sogenannten Char­geback-Verfahren zurück­holen. Mehrere Banken teilen ihren Kunden...

    Comdirect-Kauf­an­gebot Unter dem Börsenkurs

    - Die Commerz­bank will ihre Tochter Comdirect voll­ständig über­nehmen und hat deren Aktionären ein Kauf­an­gebot unterbreitet. Bei Finanztest-Leser Alois T. stieß das...