ComfortCard Plus von Sant­ander Schnelltest

Der Kauf auf Teilzahlung soll besonders gut klappen mit der ComfortCard plus der Sant­ander Consumer Bank. Händler bieten Sie Kunden an, die nicht sofort bezahlen wollen. Die Gefahr bei der Sache: Es droht die Dauer­verschuldung.

12 Monate keine Zinsen

Beim Kauf von Unterhaltungs­elektronik oder Möbeln bieten Händler den Kunden auch Kauf auf Teilzahlung an, etwa mit der ComfortCard plus der Sant­ander Consumer Bank. Bei der „Aktions­karte 12 Monate“ zahlt der Nutzer bei einem Kauf zwölf Monate lang keine Zinsen. Bei der „Aktions­karte 6 Monate“ sind es sechs Monate, allerdings sind mehrere Käufe möglich.

Dann langt die Bank zu

Die Zins­freiheit endet für die Käufe sechs Monate, nachdem die Karte ausgestellt wurde. Wenn der Kunde den Kredit nicht im Aktions­zeitraum von sechs beziehungs­weise zwölf Monaten zurück­zahlt, langt die Bank kräftig zu: 9,90 Prozent Effektivzins für eine Summe bis 1 000 Euro, 13,90 Prozent für mehr als 1 000 Euro. Die Karte selbst ist kostenlos. Der Kunde kann die Höhe der Monats­rate für den Kredit selbst fest­legen, mindestens müssen es 2,5 Prozent des Saldos (oder 13 Euro) sein. Sonderzah­lungen sind jeder­zeit möglich. Zudem ist die Karte als Girocard (früher ec-Karte) mit Maestro-Symbol welt­weit und für Onlinekäufe einsetz­bar. Dann muss der Kunde die anfallenden Zinsen allerdings sofort zahlen.

Gefahr der Dauer­verschuldung

Die ComfortCard plus von Sant­ander birgt die Gefahr der Dauer­verschuldung. Nur wer den Kredit in der zins­losen Zeit getilgt hat, bekommt die 0-Prozent-Finanzierung. Danach wird die Karte zum teuren Dauer­kredit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 83 Nutzer finden das hilfreich.