Tipps

  • Wäsche sortieren. Trennen Sie Weißes, Dunkles, Helles und sortieren Sie nach den im Pflegeetikett empfohlenen Waschtemperaturen. Das schützt vor Farbüberraschungen und Gewebeschäden.
  • Waschmittel auswählen. Vollwaschmittel sind Spezialisten für alles Weiße sowie für starke Verschmutzungen. Mit ihrer Bleiche und den optischen Aufhellern waschen sie besonders sauber, können bei Buntem aber die Farben verändern. Nehmen Sie daher Colorwaschmittel für Buntwäsche und Pflegeleichtes bis 60 Grad. Für Wolle und Seide eignen sich Wollwaschmittel. Diese sind pH-neutral und besitzen keine Enzyme, die das Gewebe schädigen können.
  • Waschmittel dosieren. Gehen Sie sparsam mit Waschmittel um. Die richtige Menge in Millilitern steht auf der Verpackung, unterteilt in leicht, normal und stark verschmutzte Wasche und je nach Wasserhärte. Vorsicht: Die Dosierung kann von Waschmittel zu Waschmittel variieren.
  • Temperatur wählen. Waschen Sie bei möglichst niedrigen Temperaturen. 30 oder 40 Grad für Buntes und 60 Grad für Weißes reichen meist völlig aus, um Wäsche hygienisch sauber zu bekommen. Je heißer das Programm, desto mehr Strom verbraucht die Waschmaschine.
  • Flecken vorbehandeln. Reiben Sie einzelne Flecken oder starke Verschmutzungen vor dem Waschen mit Spezialmitteln ein. Alternativ können Sie auch Fleckensalz zum Waschpulver hinzugeben. Das ist ökologischer, als mehr Waschmittel zu nehmen oder heißer zu waschen.
  • Superkompakte kaufen. Verwenden Sie stark konzentrierte Waschmittel. Diese verzichten auf umweltbelastende Füllstoffe - zu erkennen an Bezeichnungen wie „ultra-compact“, „super-kompakt“ oder „ultra-plus“.

« zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 3374 Nutzer finden das hilfreich.