Coffee to go Mehr­wegbecher-Initiative gestartet

30.08.2017

Viele Verbraucher wollen ihren Kaffee unterwegs mitt­lerweile aus Mehrweg- statt aus Einwegbechern trinken, die ein riesiges Müll­problem verursachen. Manche Bäckereien und Coffee­shops geben sogar Rabatt auf den Kaffee, den sie in Mehr­wegbecher füllen (siehe auch unsere Meldung Rabatt für Kaffee aus dem Mehrwegbecher). Aber längst nicht alle Gastronomen machen mit, wie ein Markt­check der Verbraucherzentrale Nieder­sachsen zeigt. Vielfach haben sie hygie­nische Bedenken. Wirt­schafts­verbände und der Senat in Berlin haben jetzt eine Mehr­wegbecher-Initiative gestartet. Sie soll auch die Akzeptanz bei den Kaffee­anbietern erhöhen. Wichtig sei, dass mitgebrachte Becher sauber sind und den Abfüll­stutzen der Kaffee­maschine nicht berühren.

30.08.2017
  • Mehr zum Thema

    Bambusbecher im Test Die meisten setzen hohe Mengen an Schad­stoffen frei

    - Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt 34 Einwegbecher jähr­lich für Kaffee, Chai Latte & Co. Macht rund 2,8 Milliarden Becher und 40 000 Tonnen Müll – der oft genug in...

    Unver­packtes einkaufen Spart viel Müll – kostet etwas Mühe

    - Schraubgläser, Kunst­stoff­boxen und Stoff­beutel von zu Hause mit ins Geschäft bringen, dann die losen Lebens­mittel hinein­füllen, abwiegen, bezahlen – so läuft der...

    FAQ Biomüll Dieser Abfall gehört in die Biotonne

    - Verschimmeltes Brot, Koch­abfälle oder die Reste vom Mittag­essen: Wir produzieren andauernd Müll. Oft ist das auch schwer zu vermeiden. Aber der organische Abfall ist...