Vergleich Cloud-Gaming Anbieter So gut laufen Computer­spiele im Netz

Vergleich Cloud-Gaming Anbieter - So gut laufen Computer­spiele im Netz
Spielespaß: Besonders bei Spielen in der Cloud kommt es drauf an, dass nichts ruckelt. © Getty Images

Computer­spiele im Abo streamen: Die Cloud-Gaming-Anbieter im Test könnten noch besser werden. Mal fehlen bekannte Spiele, mal trüben Aussetzer den Spaß.

Vergleich Cloud-Gaming Anbieter Testergebnisse für 4 Cloud Gaming Dienste 08/2021

Für 2,00 € freischalten
Inhalt
Liste der 4 getesteten Produkte
Cloud Gaming Dienste 08/2021
  • Google Stadia Pro Hauptbild
    Google Stadia Pro
  • Microsoft Xbox Game Pass Ultimate Betaversion Hauptbild
    Microsoft Xbox Game Pass Ultimate Betaversion
  • Sony Playstation Now Hauptbild
    Sony Playstation Now
  • Telekom Magenta Gaming Hauptbild
    Telekom Magenta Gaming

Cloud-Gaming-Anbieter im Test

Cloud-Gaming funk­tioniert ähnlich wie Streamingdienste für Filme, Serien oder Musik: Man schließt ein Abo ab und kann sofort losspielen. Das ist güns­tiger als eine Konsole und eine gute Methode, um Spiele mal auszupro­bieren.

Die Cloud-Gaming-Anbieter im Test haben teil­weise hunderte Spiele im Angebot, darunter Block­buster wie Minecraft, Fortnite oder Grand Theft Auto. Doch der Test Cloud-Gaming zeigt: Nicht alle Dienste laufen auf allen Endgeräten.

Das bietet der Cloud-Gaming-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. 4 Cloud-Gaming-Anbieter im Vergleich, darunter die Dienste von Microsoft und Sony. Sie kosten monatlich zwischen 7 und 13 Euro.
  • Kauf­beratung. Die Stiftung Warentest hat das Spiele-Repertoire der Streaming­dienste auf Familien­freundlich­keit geprüft. Unser Test zeigt, wie sich eine schlechte Internet­verbindung auf den Spielspaß auswirkt.
  • Tipps und Hintergrund. Ein Experte erklärt, wie Eltern ihre Kinder bei der Nutzung von Cloud-Gaming-Angeboten begleiten können und was die Gaming-Dienste beim Jugend­schutz verbessern können.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 8/2021.

Kompletten Artikel freischalten

Test Vergleich Cloud-Gaming Anbieter

test 08/2021

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 5 Seiten).

2,00 €
Ergebnisse freischalten

Manche laufen nicht auf dem PC

Der Vergleich Cloud-Gaming der Stiftung Warentest zeigt: Nicht jedes Cloud-Gaming-Angebot im Test läuft über­all. Mal haben PC-Nutzer das Nach­sehen, mal die Besitzer von iOS-Smartphones. Wie gut sich ein Spiel zocken lässt, hängt auch von der Internet­verbindung ab. Und oft reichen Tastatur, Maus oder Touch­pad für den Spielspaß nicht aus − dann muss ein Controller her, der extra kostet.

Warum Amazon, Apple und Nvidia im Test fehlen

Die vier Anbieter in unserem Test sind nicht die einzigen Spieleplatt­formen. Wir haben nur Dienste ausgewählt, bei denen sich Spiele im Rahmen eines Abonnements streamen lassen.

Kein Stream.
Apple Arcade haben wir nicht berück­sichtigt, da man die Spiele hier aufs jeweilige Apple-Endgerät herunter­laden muss. Um Spiele auf der Geforce-Platt­form von Nvidia zu streamen, müssen Abonnenten sie zuvor in der Regel einzeln in einem Gamestore kaufen und frei­schalten − abge­sehen von einigen Gratis­spielen, die auch ohne Abo verfügbar sind.
Nicht verfügbar.
Amazon Luna ist in Deutsch­land noch nicht verfügbar.

Jetzt freischalten

Test Vergleich Cloud-Gaming Anbieter

test 08/2021

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 5 Seiten).

2,00 €

Wie wollen Sie bezahlen?

  • test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen.
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen.
  • Diesen Artikel per Handy kaufen.
  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

Fragen zum Kauf beantworten wir in unserem Hilfe-Bereich.

Warum ist dieser Artikel kostenpflichtig?

Die Stiftung Warentest

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Mehr zum Thema

  • Kinder und Medien Richtig umgehen mit Apps, Spielen, Programmen

    - Die Spröss­linge kleben oft regelrecht am Handy oder Tablet. Hier erfahren Eltern, wie sie Konflikte entschärfen und ihrem Nach­wuchs einen guten Medienumgang beibringen.

  • Spiele-Apps im Test Alles andere als kindgerecht

    - Kinder lieben sie, doch kindgerecht sind Hand­yspiele selten. Das liegt auch an Mitspielern, die Naziparolen und Pornografie ins Spiel bringen. Die Multimedia-Experten...

  • Junge Diabetikerinnen Risiko für Essstörung

    - Mädchen und junge Frauen mit Diabetes Typ 1 leiden zwei- bis dreimal häufiger an Essstörungen als gleich­altrige Gesunde. Gerade Ess-Brech-Sucht, Bulimie, ist laut...