test-Kommentar

Ohne jeden Bruch und Sicherheitsmangel besteht die Herrenvariante des City-Rads von Aldi-Nord im Schnelltest. Damit sticht der Discounter manchen renommierten Markenhersteller aus. Der Praxistest zeigt: Für City-Fahrten und kürzere Touren mit entspanntem Tempo ist das Aldi-Rad gut geeignet. Wirklich schade: Getrübt wird der gute Eindruck durch Fehler bei der Vormontage und einige ärgerliche kleine Schönheitsfehler. Die Einstellung der Bremsen sollte von Anfang an stimmen. Sie lässt sich zwar von den meisten Fahrradfahrern ohne größere Schwierigkeiten korrigieren. Wer sich überfordert fühlt, sollte jedoch unbedingt zum Fahrradmonteur und wird sich über Zusatzaufwand und -kosten ärgern. Noch zu beachten: Das Aldi-Rad ist fast 21 Kilo schwer. Es in den Keller zu tragen oder über Treppen von und zur U-Bahn zu bugsieren, ist Schwerarbeit. Fahrräder ohne Hinterradfederung bieten zwar weniger Komfort beim Fahren, sind aber erheblich leichter.

Dieser Artikel ist hilfreich. 401 Nutzer finden das hilfreich.