„Unglaublich“ findet Rechtsanwalt Hajo Köster von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein den Fall eines Citibank-Kunden. Der 74-Jährige bezieht 900 Euro Monatsrente, von der ihm nach Abzug von Miete, Telefon und anderen Fixkosten 400 Euro bleiben. Davon zahlt er schon seit Jahren mit 178 Euro einen Kredit bei der Bank ab. Als sei dies nicht schon schlimm genug, verkaufte die Citibank ihm zusätzlich zwei Lebensversicherungen und eine Unfallpolice für 129,50 Euro monatlich. Da blieben dem Rentner gerade 90 Euro übrig. Trotzdem wurde ihm auch noch ein Sparvertrag ans Herz gelegt – falls er mal in einen finanziellen Engpass gerät.

Nicht nur Verbraucherschützer Köster ist da fassungslos. Auch Schleswig-Holsteins Sozialministerin Gitta Trauernicht kritisierte in einem offenen Brief „verschiedene nicht seriös wirkende Fälle der Kreditvergabe“. Ihr fehle das Verständnis, wenn „das Unwissen oder das Alter von Verbrauchern genutzt wird, um ihnen den letzten finanziellen Spielraum zu nehmen“. Die Bank möge ihre Mitarbeiter „auch unter moralischen Aspekten“ schulen. Immerhin: Die Citibank teilte mit, es sei versehentlich zu einem Doppelverkauf gekommen. Sie habe die Versicherungen inzwischen rückabgewickelt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 178 Nutzer finden das hilfreich.