Tipps

Beobachten und Messen. Die Körperrhythmen nutzen.

  • Symptome. Wer seine Krankheitssymptome genau beobachtet und Messwerte mehrmals am Tag aufzeichnet, kann eine Gesundheitsstörung besser beurteilen.
  • Fieber. Eine Aussage über Fieber ist morgens sinnvoller als abends, denn die Körpertemperatur ist am Morgen normalerweise niedriger.
  • Blutdruck. Möglichst mehrmals am Tag den Blutdruck messen, um das individuelle Blutdruckprofil zu ermit­teln. Wer nur einmal am Tag dafür Zeit hat, sollte immer zum gleichen Zeitpunkt messen, um Abweichungen besser einschätzen zu können.
  • Lunge. Asthmatiker können mit einem Peak-Flow-Gerät während des ganzen Tages und auch nachts ihre Lungenfunktion anhand der Atemstromstärke messen. Wer Buch führt, kann kritische Zeitpunkte erkennen.
  • Zahnbehandlung. Wer zum Zahnarzt muss, sollte sich um einen Termin am frühen Nachmittag bemühen. Um diese Zeit sind Zähne weniger schmerzempfindlich, Betäubungsspritzen wirken länger und intensiver.
  • Schmerzen. Viele Schmerzmittel haben geringere Nebenwirkungen, wenn sie abends eingenommen werden, denn nachts sind die Magenschleimhäute weniger empfindlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1210 Nutzer finden das hilfreich.