Chronopharmakologie Gunst der Stunde nutzen

Inhalt

Alles hat seine Zeit. Der biologische Rhythmus eines Menschen verläuft nach festen Kurven: Morgens schüttet der Körper jede Menge Hormone aus und kurbelt somit die Aktivität an. Nachmittags gibt es ein kleines Tief. In der Nacht sinken Blutdruck, Puls und Körpertemperatur wieder. Wer diese Rhythmen bei der Medikamenteneinnahme beachtet, kann die Dosis in vielen Fällen reduzieren und erlebt außerdem weniger Nebenwirkungen. Denn je nach Tageszeit nimmt der Körper bestimmte Arzneimittel unterschiedlich auf.

test erklärt, bei welchen Medikamenten zeitgenaue Einnahme lohnt und wie es funktioniert.

Mehr zum Thema

  • Medikamenten­einnahme Halten Sie sich an die Verordnung?

    - Hand aufs Herz: Nehmen Sie Ihre Medizin regel­mäßig ein? Viele Patienten beteuern, dass sie das tun – ohne dass es stimmt. Das stellte die Welt­gesund­heits­organisation...

  • Medikamente gegen Blut­hoch­druck Wenn gesund Leben nicht reicht

    - Blut­hoch­druck kann schwere Krankheiten verursachen – bis hin zu Herz­infarkt und Schlag­anfall. Viele Betroffene brauchen Medikamente wie ACE-Hemmer, Sartane,...

  • Nasen­neben­höhlen­entzündung So wird der Kopf wieder frei

    - Neben­höhlen­entzündungen sind unangenehm. Manche quält die Sinusitis monate­lang. Wir erklären, was sie vom Schnupfen unterscheidet, und welche Maßnahmen und Mittel helfen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.