Chro­nisch krank Renten­versicherung bezahlt Reha für Kinder

16.06.2015

Kinder und Jugend­liche können Reha­leistungen der gesetzlichen Renten­versicherung in Anspruch nehmen, wenn sie schwer erkrankt sind. Dies gilt auch für Kinder, die psychisch krank sind oder nach einem Kranken­haus­auf­enthalt eine Heilbe­hand­lung benötigen. Nach Einschät­zung der Deutschen Renten­versicherung wissen viele Eltern nicht, dass es diese Möglich­keit gibt.

Ist das Kind noch nicht acht Jahre alt, kann ein Eltern­teil in die Reha mitkommen. Die Kosten dafür bezahlt ebenfalls die Renten­versicherung.

Voraus­setzung für die Reha­leistungen: Ein Eltern­teil ist seit mindestens fünf Jahren renten­versichert oder war in den letzten zwei Jahren vor dem Reha-Antrag wenigs­tens sechs Monate versicherungs­pflichtig beschäftigt. Ein Reha-Aufenthalt ist auch möglich, wenn das Kind selbst eine Waisenrente bezieht.

Informationen gibt es unter der kostenlosen Telefon­nummer 0 800/10 00 48 00.

16.06.2015
  • Mehr zum Thema

    Gesetzliche Renten­versicherung im Test Rentenberatung mit großen Mängeln

    - Eine schwache Leistung haben die Beratungs­stellen der Gesetzlichen Renten­versicherung abge­liefert. 80 Tester haben sich beraten lassen. Das Ergebnis hat die Experten...

    Finanz­plan für die Rente So bereiten Sie sich optimal auf den Ruhe­stand vor

    - Der Renten­eintritt ist ein einschneidender Moment im Leben. Plötzlich stellen sich auch viele Fragen rund um die persönlichen Finanzen. Wie bin ich jetzt versichert? Wie...

    Dokumente aufbewahren Welche Fristen gelten – und wie Sie Ordnung halten

    - Ist das wichtig oder kann das weg? Das fragen sich viele Menschen beim Sichten alter Unterlagen. Die Experten der Stiftung Warentest erklären, welche gesetzlichen...