Disease-Management-Programme (DMP) helfen chronisch Kranken und ihren Krankenkassen. Patienten gehen regelmäßig zum Arzt und erhalten Schulungen. Sie lernen mit ihrer chronischen Krankheit gesünder zu leben und fühlen sich besser betreut. Das liegt sicher auch daran, dass die Ärzte sich an bestimmte Vorgaben bei der Betreuung von DMP-Patienten halten müssen. Die Krankenkassen profitieren ebenfalls: Bei DMP-Patienten treten weniger Komplikationen auf und sie müssen seltener als Notfälle ins Krankenhaus. Obendrein erhalten die Kassen für jeden DMP-Patienten Geld aus dem Risikostrukturausgleich der Krankenkassen.

Finanztest informiert, für welche chronische Krankheiten Disease-Management-Programme exisiteren und sagt, wie Patienten daran teilnehmen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 923 Nutzer finden das hilfreich.