Tipps

Schutz: Socken oder textile Innenfutter bieten ein wenig Schutz. Da aber Chromat gut wasserlöslich ist, kann es bei schwitzenden Händen oder nassen Schuhen bis auf die Haut wandern.

Pflanzengerbung: Wer zu Haut­ekzemen neigt, sollte auf längeren Hautkontakt mit chromgegerbtem Leder verzichten. Eine Alternative können pflanzlich gegerbte Lederprodukte sein. Fragen Sie im Laden danach.

Zement: Bei Arbeiten mit Zement besser Nitril- statt Lederarbeitshandschuhe tragen. Zement ist sehr alkalisch. In diesem chemischen Milieu kann sich überschüssiges Chrom (III) im Leder zu Chromat umwandeln.

Allergietest: Bei plötzlich auftretendem Hautausschlag immer auch an Kontaktallergien denken. Ein Test beim Hautarzt schafft schnell Klarheit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1561 Nutzer finden das hilfreich.