Christ­stollen im Test

Rezept für Christ­stollen: Zum Verschenken oder Selberessen

Christ­stollen im Test Testergebnisse für 18 Christstollen 12/2015

Inhalt

Zutaten für 2 bis 3 Stollen

Teig:

  • 1,25 kg Mehl
  • 375 g Butter
  • 125 g Butter­schmalz
  • 250 g Zucker
  • 3 Würfel Hefe
  • 375 ml Milch
  • 750 g Rosinen
  • 160 g Mandeln und 50 g Bittermandeln (jeweils geschält und gemahlen)
  • 125 g Zitronat
  • Zesten von 1 Bio-Zitrone
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 2 TL Zimt
  • je 1 TL Salz
  • Macis (Muskatblüte) und Kardamom
  • 250 ml guten Rum

Dekor:

  • etwa 150 g Butter zum Bepinseln
  • Kristall- und Puder­zucker

Am Vorabend:

  • Alle Zutaten warm stellen.
  • Die Rosinen heiß abwaschen und im Rum über Nacht einweichen.

Zubereitung

Das Mehl in eine große Schüssel sieben und in die Mitte eine kleine Mulde drücken. In eine kleinere Schüssel die Hefe krümeln und mit 1 Esslöffel Zucker und 50 Milliliter Milch glatt­rühren. Die Hefemilch in die Mehlmulde gießen, sorgfältig abdecken und an einem warmen Ort etwa 15 Minuten gehen lassen. Die übrige Milch mit den Gewürzen und dem Butter­schmalz in einem Topf erwärmen. Dann alle Zutaten zu der Hefe und dem Mehl geben und sorgfältig für etwa 10 Minuten kneten. Der Teig muss gut vermengt sein und sollte nicht an den Händen kleben bleiben. Gut abge­deckt an einem warmen Ort etwa 1 bis 2 Stunden gehen lassen. Den Back­ofen auf 135 Grad vorheizen (Ober- und Unter­hitze). Den Teig noch einmal durch­walken und in 2 bis 3 Stücke teilen. Die Stücke zu Stollen formen, längs leicht einschneiden und auf einem mit Back­papier ausgelegten Back­blech noch mal für 15 Minuten gehen lassen. Lieber zwei Back­bleche verwenden, da der Stollen reichlich Platz braucht. Dann etwa 1 Stunde backen. Nach dem Backen die Stollen mit geschmolzener Butter einpinseln, mit Kristall­zucker und zum Schluss mit Puder­zucker bestäuben. Den ausgekühlten Stollen in Folie verpacken und an einem kühlen und trockenen Ort mindestens 3 Wochen reifen lassen.

Tipps

Christ­stollen im Test - Von aromatisch bis leicht gärig
© StockFood / Eising Studio

1. Ersetzen Sie Rosinen und Rum durch getrock­nete Cranberries und Whiskey. Die Mengen bleiben gleich. Statt Alkohol können Sie auch Apfelsaft nehmen.

2. Für Stollen­konfekt – kleine, mund­gerechte Stollenhäpp­chen – den Teig in lange Schlangen rollen und mit dem Messer in kleine Stücke schneiden. Die Back­zeit verkürzt sich so um etwa 30 Minuten. Auch das Konfekt mit heißer Butter bepinseln und mit Zucker und Puder­zucker bestreuen.

Nähr­werte pro Scheibe (à 60 Gramm)

  • Eiweiß: 5 g
  • Fett: 12 g
  • Kohlenhydrate: 30 g
  • Kilo­joule/Kilokalorien: 1 063/254

Mehr zum Thema

  • Sesam im Test 4 von 44 Sesam-Produkten enthalten Schad­stoffe

    - Rück­stände eines krebs­er­regenden Gases in Sesam machen seit Monaten Schlagzeilen. Die Stiftung Warentest hat 44 Sesam-Produkte untersucht: Saaten, Sesammus, Öl und...

  • Aufback­brötchen im Test Die besten Brötchen zum Frühstück

    - Nicht jeder hat einen Bäcker um die Ecke, nicht jeder Bäcker hat sonn­tags auf. Also Tüte auf, Ofen an, Brötchen rein – schon duftet es zu Hause wie beim Bäcker. Brötchen...

  • Rück­ruf von Lebens­mitteln So gehen Unternehmen und Behörden vor

    - Glas­stück­chen im Frucht­aufstrich, Plastikteile im Schokoriegel, Salmonellen in Eiern und Baby­nahrung − regel­mäßig berichtet die Stiftung Warentest über...

14 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.12.2015 um 13:19 Uhr
Testergebnisse aus 2005 kostenfrei

@masterhelper: Der Test aus 2005 ist kostenfrei. Hier befinden sich die Testergebnisse der Stollen, die im September 2015 eingekauft wurden. (maa)

Profilbild Stiftung_Warentest am 17.12.2015 um 12:27 Uhr
Zum Thema geärtete Fette in Stollen

@hillkick: Das Hauptproblem bei gehärteten Fetten ist die Bildung der ernährungsphysiologisch unerwünschten trans-Fettsäuren. Anders als in unserem Test veröffentlicht in 12/2005 gab es hier keine auffälligen Gehalte an trans-Fettsäuren. Weiterhin haben wir uns das Verteilungsmuster der einzelnen analysierten Fettsäuren angeschaut und mit den im Zutatenverzeichnis genannten Fetten verglichen. Auch hier fanden wir keine Abweichungen zum Zutatenverzeichnis (ebenfalls anders als im 2005, in diesem Test hatten wir gehärtetes Erdnussfett gefunden). Allerdings hatten tatsächlich fünf Produkte im aktuellen Test "ganz gehärtetes Palmfett" im Zutatenverzeichnis aufgeführt, jeweils weit hinten und daher in geringen Mengen. Dies führte nicht zu auffälligen Gehalten an trans-Fettsäuren, da diese sich nur bei einer Teil-Härtung von Fetten bilden; beim vollständigen Härten werden zwischenzeitlich gebildete trans-Fettsäuren schließlich zu gesättigten Fettsäuren umgewandelt. (spl)

masterhelper am 17.12.2015 um 00:23 Uhr
im Nachbarartikel KOSTENLOS

der "Nachbarartikel" "Christstollen: Dresdner haben den Dreh raus" von einem Tag eher, ist kostenlos. Deckt sich sehr weit mit diesem Bezahlartikel...
Danke Test!
https://www.test.de/Christstollen-Dresdner-haben-den-Dreh-raus-1314293-0/

hillkick am 16.12.2015 um 15:04 Uhr
Gehärtetes Fett

Hallo, ja ein netter Test der Christstollen. Warum aber wird in keinem Satz erwähnt dass einige (oder alle) Stollen gehärtete Fette enthalten? Mittlerweile ist es nachgewiesen dass gehärtete Fette der Gesundheit schaden, In einigen Ländern sind sie mittlerweile auch verboten, bzw. nur noch in ganz geringen Maßen gestattet. Dieser Test sagt mir daher leider nicht das was ich mir erhofft habe. Ich kann zwar auf einigen Etiketten lesen, dass gehärtete Fette drin sind aber es besteht ja in Deutschland keine Deklarationsvorschrift, somit kann man auch nicht davon ausgehen dass es nicht drin ist wenn es nicht drauf steht. Sehr schade.

Profilbild Stiftung_Warentest am 08.12.2015 um 14:17 Uhr
Keine Konservierungsstoffe

@oriana: In keinem der von uns geprüften Stollen sind Konservierungsstoffe enthalten. Das ist bei Stollen auch nicht notwendig. Original Dresdner Stollen darf nur mit Butter gebacken werden. Nur im Dekorzucker kann sich Palmfett verbergen. In Marzipanstollen fanden wir fast immer Palmfett. Weitere Infos zu Palmöl finden Sie auf test.de. Geben Sie dazu in der Suche "Palmöl" ein. (bp)