Unser Rat

Unter den zehn „guten“ Stollen ragen vier sensorisch „sehr gute“ heraus: Der Dresdner Stollen von Emil Reimann besticht außerdem durch seinen Preis: Erkostet 55 Cent pro 100 Gramm. Mitbewerber Eisold verlangt dagegen 1,25 Euro. Beiden Marzipanstollen macht Niederegger das Rennen. Er ist mit 1,72 Euro der teuerste im Test. Der Nürnberger Christstollen von Lebkuchen-Schmidt liegt bei den „Sonstigen“ vorn und ist für 70 Cent zu haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2086 Nutzer finden das hilfreich.