Cholesterin Meldung

Frohe Ostern. Wer gesundheitlich keine Probleme hat, kann sich Eier schmecken lassen, trotz ihres hohen Cholesteringehalts von 250 bis 300 Milligramm pro Stück. Nach einer Studie aus den USA gibt es keinen Beweis dafür, dass ­ Diabetiker ausgenommen ­ bei einem oder mehreren Eiern pro Tag das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung steigt.

Cholesterin ist ein lebenswichtiger Stoff, wir nehmen ihn mit der Nahrung zu uns, und zwar mit allen tierischen Produkten. Der Körper produziert Cholesterin aber auch selbst. Fest steht: Nicht bei jedem führt eine cholesterinfreie Diät ­ also auch der Verzicht aufs Frühstücksei ­ zu einer Senkung des Cholesterinspiegels im Blut.

Viel kritischer schauen Ernährungsexperten inzwischen auf die Fettanteile in der Nahrung: Nicht mehr als 30 Prozent der täglichen Kalorienzufuhr sollte das Fett ausmachen, davon etwa zwei Drittel mit ungesättigten, höchstens ein Drittel mit gesättigten Fettsäuren. Weil das so ist, haben sich die Anbieter "DHA-Eier" beziehungsweise solche "mit einem Mehr an Omega-3-Fettsäuren" einfallen lassen, bei denen sie beispielsweise Algen-Biomasse an die Hennen verfüttern, die dann ­ wie unser Test bestätigte ­ Eier mit einem höheren Anteil an bestimmten, mehrfach ungesättigten Fettsäuren legen.

Trotzdem: Bessere Lieferanten von ungesättigten Fettsäuren sind pflanzliche Öle (sie sind cholesterinfrei), von Omega-3-Fettsäuren besonders Seefisch (außerdem jodhaltig).

Und was die Eier angeht: Vorsichtshalber sollte man es ­ so Ernährungsmediziner ­ bei drei Stück pro Woche lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 364 Nutzer finden das hilfreich.