Chlamydien Chlamydien

Sexuell übertragbare Krankheiten nehmen rasant zu. Neben Tripper und Syphilis gilt dies besonders für die Chlamydien-Infektionen: Bis zum 19. Lebensjahr haben bis zu 20 Prozent der Studentinnen eine unentdeckte Chlamydieninfektion durchgemacht. Chlamydien sind genital übertragbare Bakterien. Sie werden isoliert oder zum Beispiel bei bis zu 40 Prozent der Infektionen mit Gonorrhoe ("Tripper") mitübertragen.

Die unspezifische Entzündung der Harnröhrenwand wird gern übersehen, ein Befall an Muttermund und aufsteigenden Geschlechtswegen meist nicht bemerkt. Die aufsteigende Infektion führt letztendlich zur Sterilität.

Mehr zum Thema

  • Medikamente im Test "Potenz­mittel" ohne Rezept – Viagra Spitzenreiter bei Fälschungen

    - Arznei­mittel zu fälschen kann lukrativer sein als Kokain zu vertreiben. Spam-Mails für Potenz­mittel fluten welt­weit die elektronischen Briefkästen. Aus dubiosen...

  • Potenz­mittel im Test Diese Medikamente können helfen

    - Impotenz − ein Tabu­thema, über das Männer nicht gerne sprechen. Wenn es um dauer­hafte Erektions­störungen geht, sollten Betroffene ärzt­liche Hilfe suchen, am besten...

  • Medikamente im Test Sexuell über­trag­bare Erkrankung – Chlamydien­infektion recht­zeitig erkennen

    - Eine Chlamydieninfektion kann für Frauen gravierende Folgen haben: Es kann zu Eileiter­schwangerschaften, Unfrucht­barkeit und Gelenkerkrankungen kommen – auch wenn die...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

MelusineApfelsine am 18.08.2020 um 08:40 Uhr
viele Jahre mit der Krankheit gekämpft

Das mit der Schwangerschaft ist aus eigener Erfahrung nicht falsch. Meine Frau hatte viele Jahre mit der Krankheit gekämpft. Leider sehr viele ohne Diagnose. Wohl das größte Problem. Sie war nur durch eine Not OP zu retten als eine Zyste geplatzt ist. Es war extrem schwierig schwanger zu werden und am Ende nur durch künstliche Befruchtung - Mitochondrien-Spende in der Ukraine als Selbstzahler möglich.
Die Gebärmutter entfernen ist nach der Geburt und Rückfall für sie aber schon fest eingeplant.
Hoffnung nicht aufgeben, die Therapie mit einer leichten Pille, dauerhaft! Hatte bei ihr die Symptome unterdrücken können.