Den Chef zu beleidigen, kostet den Job – nicht jedoch, wenn der Mitarbeiter dies unter Kollegen in einem eher vertraulichen Kreis tut. Ein Arbeitnehmer, den der Vorgesetzte tags zuvor im Streit aus dem Büro geworfen hatte, hatte im Rauchercontainer gegen­über drei Kollegen gewettert: „Der ist irre“, „nicht normal“, „ein Psycho“. Davon hörte der Chef und kündigte ihm frist­los. Das Landes­arbeits­gericht Mainz fand, eine Abmahnung hätte gereicht (Az. 5 Sa 55/14).

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.